Alles, was du fürchtest

Rezensionen

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich seit langem mal wieder mit einer Rezension. Der Blanvalet-Verlag war so nett mir ein Exemplar von „Alles, was du fürchtest“ zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank an dieser Stelle. 🙂

Zum Buch:

„Alles, was du fürchtest“ ist der dritte Thriller von Peter Swanson. Mit „Die Gerechte“ hat er bereits eine große Zahl an Lesern begeistern können. Nun ist er zurück mit einer neuen, 400 Seiten langen Geschichte, die im Januar 2019 im Blanvalet-Verlag erschien. Es geht wieder nach Boston, wo man die junge Engländerin Kate begleitet, die sich erstmal einleben und an Amerika gewöhnen muss.

Zum Inhalt:

Kate beschließt mit ihrem Cousin Corbin die Wohnung für ein halbes Jahr zu tauschen. Nur bedeutet es für sie, die seit einem traumatischen Erlebnis unter einer Angststörung leidet, von London nach Boston zu ziehen. Anfangs mit den neuen Eindrücken überfordert, lebt Kate sich gut ein und lernt nach und nach die anderen Mieter aus Corbins Haus kennen. Doch eine Tür bleibt ihr verschlossen. Audrey, die Frau von nebenan, reagiert auf kein Klopfen und Klingeln. Wenige Tage später haben die Bewohner Gewissheit – Audrey ist tot und es war keine natürliche Todesursache. War es Corbin? War es jemand aus dem Haus, mit dem Kate jetzt Tür an Tür wohnt? Unter völlig Fremden versucht Kate mehr herauszubekommen und gerät dabei selbst in Gefahr. Wem kann sie trauen und wem nicht?

Meine Meinung:

Ich habe „Die Gerechte“ wirklich geliebt und war erst skeptisch, ob Peter Swanson jemals wieder ein Buch schreiben könnte, das da ran kommt. Doch ich wurde eines besseren belehrt und habe mit „Alles, was du fürchtest“ mein neues Lieblingsbuch von ihm entdeckt. Es ist noch spannender, noch nervenaufreibender und noch packender als „Die Gerechte“.

Zum einen liegt das am Schreibstil. Man kommt super schnell durch die Geschichte durch und beinahe jedes Kapitel endet mit einem fiesen Cliffhanger. Außerdem arbeitet der Autor mit Perspektivwechseln. So weiß man als Leser manchmal Dinge, die die Protagonistin noch herausfinden muss. Das ist super gemacht und sorgt für eine unglaubliche Sogwirkung.

Das bringt mich zum nächsten Punkt – den Charakteren. Peter Swanson ist ein Autor, der Figuren zum leben erwecken kann wie Mary Shelley ihren Frankenstein. Man hat einfach Bilder im Kopf und kann sehr gut in die Gedankenwelt der Charaktere eintauchen. Davon lebt die Geschichte. Die Figuren haben Fehler und handeln einfach menschlich, das macht sie so greifbar.

Auch das Setting ist gut gewählt, denn durch die Anonymität einer Großstadt wie Boston, legt man seinen Fokus automatisch auf das Handeln der Charaktere und bemerkt Dinge, auf die man sonst vielleicht nicht geachtet hätte.

Dieses Buch war einfach nur spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Peter Swanson hat sich damit selbst übertroffen und etwas geschaffen, das man als Thrillerfan gelesen haben muss. Da ich nicht erwartet hätte, dass man „Die Gerechte“ noch überbieten kann, war ich absolut positiv überrascht von diesem Thriller.

Eine Empfehlung?:

Aber sowas von! Wer Thriller liebt und dieses Buch nicht liest ist selbst daran schuld. Ich würde es Lesern ab 16 empfehlen, da es stellenweise schon mal etwas blutiger und brutaler zugeht.

Fazit:

Ein absolut lesenswerter Thriller mit tollen Charakteren und fiesen Plot-Twists. Dieses Buch bekommt von mir volle 5 von 5 Sterne.

Werbeanzeigen

Meine Bücher für die Weihnachtszeit

Allgemein

Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest!

.

Es gibt so unglaublich viele Bücher, die sich um Weihnachten drehen, aber muss es immer eine kitschige Lovestory im verschneiten Manhatten sein?

Ich denke nicht. Ich zum Beispiel kann mit Weihnachtsbüchern nichts anfangen, aber trotzdem gibt es bestimmte Titel, die bei mir in der Adventszeit auf dem Programm stehen. Und genau diese möchte ich euch nun vorstellen.

1. Mein persönliches Muss zu Weihnachten ist Harry Potter. Jedes Jahr lese ich einen Band und dieses Jahr ist „Der Orden des Phönix“ an der Reihe. Mit über 1.000 Seiten nicht mal eben weggelassen, aber nichts gibt mir so ein Gefühl von angekommen sein wie Harry Potter. Die Atmosphäre dieser Reihe ist einfach unbeschreiblich. Man möchte Weihnachten mit Menschen verbringen die man gerne um sich hat. Professor Snape, Dobby und co. zählen da bei mir einfach dazu. Hogwarts, ein Schloss mit so vielen Geheimnissen und Schlupfwinkeln bietet einfach die perfekte Einkuschelatmosphäre.

Deswegen ist Harry Potter eine meiner Weihnachtspflichtlektüren.

.

2. Was dieses Jahr auch nicht fehlen darf, ist ein Buch, das schon seit letztem Jahr hier liegt und gelesen werden möchte. „The Christmasaurus“ musste leider letztes Jahr aus Zeitgründen zurückstecken, weshalb es dieses Jahr definitiv noch dran glauben muss. Es könnte eine unglaublich tolle Geschichte werden mit Zuckerschock Garantie.

.

3. Das dritte und letzte Buch ist ein Thriller, der sich ganz spontan eingemogelt hat. „Die Witwe“ hatte ich eigentlich nur angefangen um mir die Wartezeit zu überbrücken in der mein Laptop sich hochfährt und schon war ich auf Seite 100 und komplett gefesselt. Da hat sich das Buch verdient, dass ich es noch vor dem Jahreswechsel beende. Die Story ist richtig packend und der Nervenkitzel lenkt super von der Warterei auf die Bescherung heute Abend ab.

.

4. Kein Buch, sondern eine Kurzgeschichte hat es auch noch auf die Liste geschafft. „A Winter Lightning“ von Benjamin Lorenz (bennicullen auf Instagram). Eine super süße und schöne kleine Geschichte für Zwischendurch. Ich habe bereits damit angefangen aber da ich mir Zeit für die Geschichte nehmen möchte, konnte ich sie noch nicht beenden. Das ändert sich in den nächsten Tagen definitiv. 🙂

.


.

Das war es auch schon. Das sind meine Bücher für die Weihnachtszeit diesen Jahres. Klar hätte ich mir noch 20 weitere Bücher raussuchen können, aber da bleibe ich doch lieber realistisch und halte mich in der Auswahl etwas zurück. So viel Zeit wie ich gerne hätte, habe ich leider nicht. *:D

Was sind eure „Weihnachtsbücher“? Eure Pflichtlektüren in der kalten Zeit? Eure Wohlfühlwelten?

.


.

Ich freue mich riesig über weitere Inspiration und wünsche euch ein tolles Fest mit euren Liebsten! ❤️

Liebe Grüße, eure Nessa