Marthas Widerstand

Allgemein, Rezensionen

 „Ich kann die Märtyrerin sein“, sagte ich dir in dieser Nacht, die Waffe in der Hand, Jackson tot auf der Straße. „Aber du musst der Kämpfer sein.“ s. 467 Ebook

 

marthas widerstand.jpg

Quelle: Exlibris

Das Jugendbuch Marthas Widerstand wurde von Kerry Drewery geschrieben. Das Erscheinungsdatum der Erstausgabe ist 16.03.2017. Das Buch besitzt 426 Seiten und wird aus mehreren Sichten und Zeiten erzählt.

Inhaltsangabe

Im Zweifel gegen die Angeklagte. Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in eine kleinere Zelle verlegt wird. Die siebte und letzte Zelle ist klaustrophobisch klein, und genauso klein sind Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will – Doch was wäre, wenn Martha genau darauf spekuliert. Um dem Volk zu zeigen, dass es nicht in einer perfekten Demokratie lebt, sondern von den Machthabern perfide manipuliert wird? Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem viel mehr als ein einzelnes Menschenleben auf dem Spiel steht … Spannende Mischung aus Thriller und Dystopie rund um ein packendes Gedankenspiel: Was wäre, wenn nur noch über Fernsehvotings Recht gesprochen würde?

Ich und das Buch

Unverhofft bin ich auf das Buch gestoßen und musste erkennen, dass es zu meinen absoluten Lesehighlights gehören wird. Ich hoffe, dass ich euch erklären kann, was mich so sehr begeisterte, denn mir fehlen die richtigen Worte… Als erstes muss ich den Aufbau des Buches veranschaulichen, denn er machte das Buch außergewöhnlich: es gibt keine Hauptrolle in dem herkömmlichen Sinn. Natürlich steht Martha im Mittelpunkt, aber eher als Zweck und nicht als Mittel. Die Kapitel sind sehr speziell gehalten und aus sehr vielen Perspektiven. Eine Perspektive ist die der Fernsehsendung selbst, sie gibt dem Leser das Gefühl dabei zu sein. Selber ein Teil dieser Welt zu sein.

Der Spannungsbogen wird kontinuierlich aufgebaut. Einerseits, weil wir wissen, dass Martha in sieben Tagen sterben wird, aber auch, weil wir immer mehr Informationen kriegen. Und desto mehr Informationen, umso mehr vernetzte sich alles. Umso mehr hofft und bang man. Dies wurde noch schön mit dem Schreibstil unterstrichen. Er fügt sich dem Text und lässt sich auf die Geschichte ein. Fließend und einfühlsam führt er uns durch das Chaos, welches der Leser am liebsten beenden würde – mit dem Wegwerfen des Buches, wäre es nicht so spannend…

Martha ist kein Charakter, den ich besonders in mein Herz schloss, da sie einfach nicht genug im Mittelpunkt stand. Ihre Geschichte ist sehr berührend und auch das zwischen Isaac und ihr fand ich wunderschön. Aber hier, bei diesem Buch, ging es um den Inhalt und weniger um sie. Martha ist eine sechzehnjährige, welche irgendwie handelte, aus dem Bauch heraus. Nicht, dass ich das was sie machte, schlecht fand, sondern viel mehr, dass Kerry Drewery Martha absichtlich in diesem Alter liess. Die Autorin probierte nicht, den Lesern eine weise und überlegene Minderjährige vorzustellen, sondern stellte sie als einen tapferen Teenager dar, der für eine gerechtere Zukunft kämpft. Was mir sehr gefiel!

Der Inhalt… er begeisterte mich wirklich. Meiner Meinung nach, könnten dieses Buch auch ganz viele Erwachsene lesen, denn was dort drin geschieht, ist etwas einzigartiges. Ein System, bei welchem die Reichen gewinnen und bestimmen? Ja, ich lebe in der Schweiz, einem sehr wohlhabenden und sicherem Staat. Aber Korruption? Das gibt es überall. Daher finde ich Kerry Drewerys Prinzip nicht einmal so weit hergeholt. Sie stellte es einfach ins Licht. Aber auch, dass heutzutage viel über das Internet entschieden wird. Präsidenten twittern, Videos werden geteilt und Informationen können wir von wo und wie viel wir wollen holen. Weshalb, also keine Fernsehshow, die über unser aller Leben entscheidet? Natürlich verstehe ich das, wenn es Menschen gibt, die das nicht so sehen. Dass alles viel zu weithergeholt wurde, aber das soziale Netzwerk urteilt schon heute.

Fazit

Ich liebe das Buch. Empfehlen tue ich es allen, die Interesse daran haben. Aber auch wenn ich euch jetzt nicht überzeugen konnte, würde ich es trotzdem lesen 😉 Von mir kriegt es alle ★★★★★.

Liebe Grüße, Anjuli

Advertisements

2 Gedanken zu “Marthas Widerstand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s