Dave Eggers – Der Circle

Allgemein, Rezensionen

Am 25. Mai 2017 kommt „Der Circle“ in die Kinos und bevor ich ins Kino gehe, musste ich natürlich noch das Buch lesen – wie es sich für einen Buchblogger gehört 😉. Ich freue mich riesig auf den Film, zumal echt gute Schauspieler mitmachen. Ob mir das Buch auch so gefallen hat, könnt ihr hier in der Rezension nachlesen.

Transparenz

Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …

(Diesmal nichts selbst geschriebenes, sondern der Klappentext des Verlags, aber der passt auch wieder einfach so perfekt zum Buch)

Der Circle

Dieser Monat läuft einfach nur super! Alle Bücher die ich bis jetzt gelesen habe, waren einfach nur grandios und dieses Buch reiht sich da ganz klar ein!

GEHEIMNISSE SIND LÜGEN . TEILEN IST HEILEN. ALLES PRIVATE IST DIEBSTAHL

~ Grundsätze des Circles

Der Circle ist eine Firma die einfach nur faszinierend ist. Sie verbindet Google, Facebook, Twitter, Apple, Amazon und Instagram mit noch nie da gewesenen Ideen und Innovationen. Die Stimmung in den ‚Headquaters‘ ist belebt, fröhlich und leicht; trotzdem arbeitsam und effizient – man hat sofort den Eindruck mit Mae durch die gläsernen Gänge des Gebäudes zu gehen und – vom Fitnessstudio über die große Bühne, dem Aquarium bis hin zum ganz normalen Büro – alles mit zu erleben. Das liegt am Schreibstil, der den Leser flüssig durch die Geschichte bringt und alles Besondere und Unglaubliche noch realer erscheinen lässt. Mae ist eine super Protagonistin, die komplett hinter dem Circle und seinen Ideen steht und zu Beginn nie auf die Idee kommen würde, am Circle zu zweifeln. Man muss Dave Eggers aber auch Respekt dafür zollen, wie aufwendig er alles konzipiert hat und Ideen eingebaut, – entweder selbst ausgedacht oder irgendwo gelesen –  die einfach genau in das Schema eines Internetkonzerns wie dem Circle passen und natürlich auf den ersten Blick die ganze Welt nur zu einem besseren Ort machen. Er hat einfach alles super konzipiert und auch die Strukturen und verschiedenen Arbeitsfelder des Circles bedacht. Gleichzeitig baut er um Mae eine Geschichte auf, die auch ihre Familie und Freunde einbezieht und damit Mae zu einer sehr sympathischen Protagonistin macht.

Es gab zwar zeitweise mal kurze Längen (😁 ?!), wenn es um Maes Freizeit ging und sie nicht im Circle-Gebäude war und auch einen Teil des Endes fand ich etwas vorhersehbar, aber dafür war der Rest des Endes einfach nur schockierend. Ich dachte es hätte sich alles aufgeklärt und dann passiert noch einmal etwas ganz anderes und alles hat sich um 180 Grad gedreht. Ich war nach dem Ende einfach nur perplex und sprachlos. (Aber im guten Sinne!)

Für mich ein großartiges Buch, dass unterhaltsam und sehr spannend ist und den Leser anregt, über die Entwicklungen der heutigen Zeit nachzudenken, ohne direkt zu appellieren oder zu verurteilen! Perfekt! – 5/5 Sterne

wp-1491989820886.jpg

Ich hoffe, euch hat die Rezension gefallen. Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen?

©Marlon

Taschenbuch    I    560 Seiten    I    Deutsch    I    08.10.2015    I    978-3-462-04854-4    I Kiepenheuer & Witsch   I

Advertisements

15 Gedanken zu “Dave Eggers – Der Circle

      1. Genau das hat mich gestört! So naiv kann man doch gar nicht sein! 🙂

        Und am Einstieg hat mich gestört, dass da in einer gefühlten Endlosschleife immer und immer wieder der Arbeitstag der Protagonistin beschrieben wurde, während irgendwie nichts passierte.

        Gefällt 1 Person

        1. Vielleicht wäre man aber auch so naiv, wenn man z.B. bei Google angenommen wird und das sein Traumjob ist. Ich denke, man ist da evtl. auch echt überwältigt und vllt auch zu überfordert, um kritisch zu hinterfragen (Mae wird ja mit Arbeit und Aufgaben fast zugeschüttet).

          Ich fand ihren Arbeitsalltag eigentlich echt toll! Viel schlimmer fand ich ihre Freizeit und ihre Eltern – die haben mich soooo genervt😂😂

          Gefällt mir

          1. Das kann natürlich sein, ich empfand diese Leichtgläubigkeit allerdings als eher realitätsfern. 😉 Und unsexy, nebenbei bemerkt! 🙂

            Und im Vergleich mit Mae selbst fand ich ihre Eltern ganz erträglich… 🙂

            Gefällt 1 Person

            1. Nee also mit den Eltern konnte ich gar nichts anfangen. Die waren mir von Anfang an unsympathisch. Wie können sich Eltern so verhalten und ihrer Tochter so in den Rücken fallen? Ich meine, so eine Beziehung zum Ex-Freund ihrer Tochter ist doch nicht normal für Eltern!😣

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s