New York Times „By the Book“ – TAG

Allgemein, Tag, TAGs

Einblicke in meine Lesevorlieben

Wie ihr sicherlich schon in dem Beitrag zum Buchhoroskop erfahren habt, gehöre ich – Marlon – jetzt auch zu den „Buchbloggern“ und werde auf diesem Blog über meine gelesen Büchern schreiben und rezensieren. Darüber freue ich mich echt riesig, und freue mich auf die kommende Zeit mit dem restlichen Team und euch Lesern! 😀 Danke nochmal an dieser Stelle dafür, dass ihr meine Beiträge im Probemonat so gut angenommen habt und für den regelmäßigen Austausch in den Kommentaren! Das hat mir viel Feedback und Sicherheit gegeben.

Für alle, die meine erste Rezension im Probemonat nicht gelesen haben und für alle neuen Leser, stelle ich mich auch gerne noch einmal vor: Ich bin Marlon, 15 Jahre alt und soweit ich weiss, der erste Junge, der auf diesem Blog etwas postet. Für mich sind Bücher – sowie für alle auf diesem Blog – zu einem großen Teil meines Lebens geworden und richtig angefangen zu lesen habe ich vor drei Jahren, wobei es mir damals noch wichtig war, dass die Bücher nicht zu dick waren 🙂 (Heute schrecken mich Bücher mit nur 180 Seiten mehr ab, als mit 800 Seiten.) Neben dem Lesen spiele ich Klavier, treffe mich mit Freunden und gehe natürlich noch zur Schule. Außerdem liebe ich Filme und Serien.

Aber natürlich möchte ich auch ein wenig meine Buchvorlieben vorstellen und habe deshalb den New York Times „By the Book“ – TAG herausgesucht und die Fragen beantwortet:

Welches Buch liegt derzeit auf deinem Nachttisch?

>>Ich lese immoment „Replay – Das zweite Spiel“ von Ken Grimwood, ein Buch, dass sich in eine ganz andere Richtung entwickelt hat, als ich erwartet habe, aber trotzdem bis jetzt einfach nur großartig ist. Außerdem liegt hier noch „Das geträumte Land“ von Imbolo Mbue, welches ich dank Vorablesen.de schon vor dem Erscheinungstermin lesen kann und auch ganz zufrieden bin, jedoch auch leider nicht mehr. Bei „Replay“ fehlen mir noch 110 Seiten bis zum Ende und bei „Das geträumte Land“ muss ich noch 218 Seiten lesen.

Welches Buch war das letzte wirklich großartige Buch, das du gelesen hast?

>>Das letze Buch, welches mich echt beeindruckt hat, war „Sie“ von Stephen King. Ein 5-Sterne-Buch, dass mich auch von Stephen King als Autoren an sich überzeugen konnte. Sein Schreibstil ist einfach unvergleichlich und auch die Idee zum Buch alleine ist schon toll! Hier gehts zur Rezension.

Wenn du einen Autoren – tot oder lebendig – treffen könntest, wer wäre es und was würdest du ihn fragen?

>>Auch wenn es wahrscheinlich eine sehr oft vorkommende Antwort ist, würde ich gerne Stephen King treffen und ihn fragen, wie er seine Ideen für Bücher findet und ob er – so schlimm es auch klingt – noch Rücklagen von unveröffentlichen Büchern hat, die nach seinem Tod veröffentlicht werden können. Ich habe schon auf Youtube viele Interviews und Vorträge entdeckt, die er an Universitäten gehalten hat und habe auch sein Gespräch mit Gerorge R R Martin gesehen, bei denen er schon viele Fragen beantwortet, weshalb ich nicht mehr wirklich viele Fragen zu stellen habe 😉

Bei welchen Büchern wären wir überrascht, sie in deinem Bücherregal zu finden?

>>Ich werde immer verwundert angeguckt, wenn ich erzähle, dass ich auch Biographien lese, obwohl ich zugeben muss, dass sich allein vier von denen mit Steve Jobs befassen 😉

Wie sind deine Bücherregale sortiert?

>>Das ganze klingt schlimmer, als es ist und das System hört sich sehr komplex an, ist es aber gar nicht 😉 Meine Bücher sind sortiert nach: Gelesen und ungelesen, dann nach Genre und in den Genren stelle ich noch gleiche Verlage zusammen. (Außer bei den Biographien, da stelle ich Bücher die sich mit dem gleichen Thema oder der gleichen Person – Steve Jobs – befassen, direkt zusammen) Auch sind die Bücher noch grob nach Hardcovern und Taschenbüchern sortiert und auch so, dass es ganz gut aussieht…

Welches Buch wolltest du schon immer lesen und bist bis jetzt noch nicht dazu gekommen? Irgendein Buch, für das du dich schämst, es noch nicht gelesen zu haben?

>>OHHH jaaa! Ich schäme mich gerade ehrlich, das zu schreiben, aber ich habe noch nicht „Steve Jobs“ von Walter Isaacson gelesen. Walter Isaacson wurde von Steve Jobs beauftragt diese Buch zu schreiben, um seine Lebensgeschichte für die Nachwelt zu sichern. – Wieso ich das Buch noch nicht gelesen habe, obwohl es das Hauptwerk ist und für mich als Jobs-Fan ein Muss wäre? – Das weiss ich auch nicht wirklich. Es ist einfach echt riesig und auf Englisch, was mich eigentlich nicht aufhalten dürfte, aber bis jetzt ist einfach immer etwas anderes dazwischen gekommen. Aber 2017! Da werde ich das Buch auf jeden Fall lesen!

Nervend, überbewertet oder einfach nicht gut: Welches Buch häte dir gefallen müssen, hat es aber nicht? Welches Buch hast du nicht beendet?

>>“Es beginnt am siebten Tag“ von Alex Lake. Ein Thriller, der sehr gut gestartet hat, aber im Mittelteil extrem nachgelassen hat. Die Protagonistin war einfach nur doof und naiv, die Geschichte nicht sehr spanennd und das schlimmte: Ich wusste von Anfang an, wer der Täter war. So konnte ich auch locker 200 Seiten überspringen und musste nur das Ende lesen – meine Vorahnungen wurden bestätigt. Leider seeehr viel  verschenktes Potential.

Abgebrochen habe ich zuletzt „Stiefkind“ von S.K. Tremayne. Ähnliches Prinzip wie bei Ales Lake, nur war leider schon der Anfang schlecht. Mal gucken ob ich dem Buch noch einmal eine Chance gebe, da die Idee auch wieder sehr gut ist und mich eigentlich auch interessiert, wie sich alles auflöst.

Zu welchen Geschichten fühlst du dich hingezogen, von welchen hälst du dich fern?

>>Ich lese meistens Thriller & Horror, Romane, Jugendbücher, Sci-Fi und wie gesagt – Biographien. Ich habe noch nie einen New-Adult-Roman gelesen oder irgendeine andere Form von reinen Liebesromanen, weil es mir einfach entweder zu doof oder zu anstrengend ist…

Wenn du die nächste Lektüre für den Präsidenten vorschlagen könntest, welche wäre es?

>>Ich glaube, ich würde ihm „Replay – Das zweite Spiel“ geben, da man in diesem Buch sehr lernt, das es nur ein Leben gibt und man in diesem alles in seiner Macht stehende tun soll, um das Beste für sich und alle anderen zu erreichen. Außerdem ist es toll geschreiben und sehr unterhaltsam 🙂

Welche Bücher planst du als nächstes zu lesen?

>>Walter Isaacson – Steve Jobs 😉  , Mo Hayder – Atem,  Dave Eggers – Der Circle, Ivo Stourton – Die Nachtgänger (mein Lieblingsbuch, bei dem mal ein Re-Read fällig wäre) und mein monatliches englisches Buch, das ich noch bestellen muss 🙂

Jetzt ist es ja doch noch ein wenig länger geworden, als ich erwartet hatte, aber ich hoffe, ihr konntet mich und mein Leseverhalten ein wenig besser kennenlernen. Ich tagge alle, die den TAG auch machen wollen und natürlich besonders die anderen „Buchblogger“ 🙂 .

©Marlon

 

 

 

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “New York Times „By the Book“ – TAG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s