Türchen 20 Verzeihen …

Advent, Allgemein

Hallo ihr ☃️

In vier Tagen ist Weihnachten. Unglaublich. Wir erleben so viele schöne Momente und blicken auch auf viele wunderbare Augenblicke unseres Lebens zurück. Doch immer wenn sehr viel Positives passiert, hat es auch viel Negatives um uns herum. Jeder von uns wurde schon verletzt und wird es auch in der Zukunft. Ich persönlich habe ein Problem mit Verzeihen, doch genau dies ist es, was es uns möglich macht, über eine Situation hinwegzukommen. Es ist eine Möglichkeit für uns, um wieder frei zu sein. Wann also, gibt es eine bessere Zeit dafür, als Jetzt, in der Weihnachtszeit? Oder wie ein brasilianisches Sprichwort besagt: Jedesmal, wenn zwei Menschen einander verzeihen, ist Weihnachten.

P4206986.JPG

Privates Bild

Natürlich möchte ich euch hier nicht eine Moralpredigt halten und ich habe leider auch keine Ratschläge, wie man verzeihen kann. Aber ich habe euch meine Lieblingsstelle eines Buches, in der es um diese Thematik geht. Ich würde sie euch hier gerne zeigen, denn für mich, ist dieser Part wunderschön :D. Es handelt sich um das Buch Eine Hochzeit aus Brokat aus der Reihe Royal, welche von Valentina Fast geschrieben wurde.

Sie war ja im Recht. Schließlich hatte ich mich wochenlang nicht gemeldet und jeden ihrer Anrufe ignoriert und mir stattdessen eingeredet, ich würde ein Gespräch mit ihr nicht durchstehen. Doch jetzt, als ich sie sah, wurde mir auf einem Schlag klar, dass ich einfach nur zu feige gewesen war, mich meiner Vergangenheit zu stellen. Vielleicht auch beschämt, um mir selbst einzugestehen, was mir passiert war. (…) In der Dunkelheit der Nacht standen wir uns nun gegenüber. Fernand und Henry schienen genau zu beobachten, wie wir reagierten. Doch dann trat Claire etwas, das ich nicht erwartet hätte. Sie breitete ihre Arme aus und rannte auf mich zu. Eine Welle der Erleichterung erfasste mich und auch ich öffnete meine Arme und lief ihr entgegen. Wir fielen uns um den Hals und schluchzten so laut, dass eine Katze in unserer Nähe fauchend das Weite suchte. „Es tut mir so leid. Es tut mir so leid. Es tut mir so leid“, schrien wir im Chor und lösten und lachend und gleichzeitig weinend voneinander. s 132-133 E-Book

Hach ja, ich kann euch die Reihe sowieso nur empfehlen und hoffe, dass ihr alle eine unglaublich schöne Zeit habt! ❤️

Eure Anjuli

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s