Rezension „Dein Leuchten“

Allgemein

 

Preis: € 14,99 [D] inkl. MwSt. € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis) 

Ausgabe: Paperback, Klappenbroschur 

Verlag: Cbt

ISBN: 978-3-570-16479-2

Erschienen: 31.10.2016 

Seitenanzahl: 313

Alter: empfohlen ab 13 Jahre

Klappentext: 

Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …

Cover:

Ich muss gestehen, dass das Cover schon der Grund war, warum ich das Buch lesen wollte. Mir gefällt die Mischung aus den kalten Rosa-, Lila- und Blautönen, da das schon so eine tolle winterliche Atmosphäre vermittelt. Ich liebe Augen, da ich finde, dass sie einfach so viel Gefühl ausstrahlen können und deshalb gefällt es mir auch sehr gut, dass hier die Augen des abgebildeten Mädchens im Mittelpunkt stehen. Ich finde zudem, dass die Augen auch wirklich ein „Leuchten“ vermitteln, was auch sehr gut mit dem Titel harmoniert.
Insgesamt finde ich das Cover wirklich unglaublich schön und sehr gut passend!

5/5 Sterne

Titel:

Ich finde den Titel wirklich wunderschön, denn es klingt einfach toll, jedoch weiß ich nicht so recht, ob er so passend für das Buch ist. Also irgendwie ist er schon auf eine gewisse Weise passend, aber irgendwie auch nicht (Ich bin noch sehr unentschlossen :D). Wie schon oben erwähnt, harmoniert der Titel aber gut mit dem Cover, was mir gut gefällt.

4,5/5 Sterne

Umsetzung :

Ich habe das Buch wirklich durch Zufall in der Programmvorschau des Verlags entdeckt und es hat mich sofort in seinen Bann gezogen, was in erster Linie an dem wunderschönen Cover lag. Ich war allerdings sehr skeptisch, als ich gesehen habe, dass es sich um ein Buch von Jay Asher handelt, da ich damals „Tote Mädchen lügen nicht“ von ihm abgebrochen habe, weil ich es gar nicht mochte. Trotzdem habe ich mich letztendlich entschlossen das Buch zu lesen, wenn auch mit geringen Erwartungen.

Das Buch vermittelt eine unheimliche winterlich-weihnachtliche Atmosphäre, was mir sehr gut gefallen hat, da ich genau so ein Buch jetzt, passend zur Jahreszeit, lesen wollte. Das lag vor allem auch an der Idee, dass Sierras Familie Tannenbäume in Kalifornien verkauft und das auch nicht nur nebensächlich ist, sondern oft eine Rolle spielt. Das fand ich wirklich toll und vor allem war das für mich mal etwas ganz anderes, da ich noch nie ein Buch mit dieser Idee gelesen habe.

Sierra und Caleb sind in dem Buch unsere Hauptcharaktere und ich mochte beide wirklich gerne. Caleb hat seinen eigenen Charme, wodurch er einfach sehr sympathisch und in toller Kerl war. Dasselbe kann ich auch bei Sierra sagen, da ich sie wirklich toll fand. Sie ist zwar wahrscheinlich keine so außergewöhnliche Protagonistin, aber sie ist sehr sympathisch gewesen und hat auch gut zu der Geschichte gepasst.

Es handelt sich um keine total außergewöhnliche Liebesgeschichte, aber sie hat mich gut unterhalten und ich konnte gut abschalten, auch wenn es natürlich schon viele dieser Bücher gibt, wovon sich dieses Buch nicht wirklich abhebt.

Außerdem waren auch teilweise ein paar Längen in dem Buch, was mir immer nicht so gut gefällt, da mich ein Buch fesseln muss und das ist auch bei Liebesgeschichten möglich.

Trotzdem hat mich das Buch positiv überrascht, da ich mit dem Schreibstil wirklich gut zurecht kam und viel besser als bei „Tote Mädchen lügen nicht“.

Ich konnte mir die Geschichte wirklich gut in Bildern vorstellen, was mir sehr gut gefallen hat, da das nicht jedes Buch schafft. Die Liebesgeschichte an sich fand ich zudem sehr schön, auch wenn sie eben nichts Außergewöhnliches war. Großartig fand ich bei diesem Buch, wie schon erwähnt, eben diese weihnachtliche Atmosphäre, die mich nun wirklich in Weihnachtsstimmung gebracht hat.

Fazit:

Es handelt sich um eine winterlich-weihnachtliche Liebesgeschichte, die sehr schön ist, wenn auch nichts  Außergewöhnliches. Das Buch beinhaltet sympathische Charaktere und ein paar sehr schöne Ideen . Es schafft es, dass man sich aus dem Alltag flüchten kann oder einen entspannten Abend hat und sich auf jeden Fall auf Weihnachten freut.

Ich kann dieses Buch für alle empfehlen, die passend zur Jahreszeit ein Buch mit weihnachtlicher Atmosphäre suchen. Jedoch sollte man eben nichts extrem Außergewöhnliches erwarten, sondern eine schöne Liebesgeschichte mit ein wenig Tiefe, aber dann bekommt man eine echt schöne Geschichte

4/5 Sterne

LG Nessi

*Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat 

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension „Dein Leuchten“

  1. Was ist denn das Problem mit “Tote Mädchen lügen nicht“. Ich fand es super (habe es allerdings im Original gelesen, deshalb kann ich die Übersetzung nicht beurteilen). Ich finde, dieses Buch wirkt etwas gewöhnlich, aber könnte insgesamt ganz nett sein.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s