Rezension „New York Diaries – Claire“

Allgemein

 

Klappentext: 

Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat. bereit für alles, was jetzt kommt. Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?

Cover:

Das Cover ist im Grunde doch recht schlicht gehalten, da nur die Gestaltung des Titels sich von dem sonst schwarzen Cover abhebt. In diesem sieht man die Skyline von New York, was natürlich sehr gut zum Inhalt passt und auch gut mit dem Titel selbst harmoniert. Außerdem vermittelt schon alleine die Ansicht von der Skyline den typischen Charme und die Atmosphäre von New York, was ich persönlich von dem Buch auch erwartet hatte.

Titel:

Der Titel hat mich so ein bisschen an die Serie „Gossip Girl“ erinnert und gewissermaßen gibt es von der Handlung auch ein paar Gemeinsamkeiten, da beides ihren Handlungsort in den USA hat und es geht eben um das Leben. Aber das war´s dann auch schon, da die Geschichten vollkommen unterschiedlich sind. Der Titel an sich passt an sich auch sehr gut, ob wohl man anhand des Titels auch vermuten hätte können, dass das komplette Buch in Tagebuchform geschrieben ist. Trotzdem passt der Titel sehr gut zum Inhalt .

Umsetzung:

Seitdem ich von dem Erscheinen dieses Buches gehört hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen wollte. Ich liebe diese lockeren Liebesgeschichten, die so aus dem Leben gegriffen zu sein scheinen, denn ich finde, dass man immer so schön aus seinem eigenen Alltag flüchten kann.

Das Buch lebt von seinen Charakteren, die alle so autentisch dargstellt sind, dass es mir so vorkam, als würde ich sie wirklich kennen, als wären sie Freunde oder Bekannte von mir. Claire, unsere Protagonistin, verkörpert das reinste Chaos, sie ist gewiss nicht perfekt und hat Schwierigkeiten mit ihrem Selbstvertrauen, da sie denkt, sie sei eine absolute Versagerin, doch trotzdem war sie so verdammt liebenswert und ich habe sie sehr ins Herz geschlossen. Allerdings möchte ich einmal anmerken, dass sie mir manchmal nicht wie eine erwachsende Frau, sonder eher wie ein Mädchen vorkam, das auf College geht oder ähnliches. Wir haben zwei männliche Hauptcharaktere, die ich ebenfalls sehr mochte und auch sie waren eindeutig nicht perfekt. Ich persönlich mochte auch Josh, Claire´s Bruder, sehr gerne, der zwar keine große Rolle spielt, aber vor allem zum Ende hin wirklich sympathisch wurde. Die Charaktere waren natürlich auch in diesem Buch nach einem Schema aufgebaut, wie es auch in anderen Bücher dieser Art oft der Fall ist, aber das hat mich persönlich gar nicht so gestört, da sie trotzdem einen eigenen Charakter hatten.

Ich wollte mit dem Buch in die Stadt New York und ihre Geschichten eintauchen, doch ich muss sagen, dass mir die Atmosphäre von New York etwas gefehlt hat. Außerdem hat man insgesamt nicht viel von der Stadt mitbekommen, was ich sehr schade fand, da die Stadt, über die es so viel zu erzählen gibt, sowohl im Titel, als auch im Cover im Mittelpunkt steht.

In dem Buch wurde auch mit vielen Tagebucheinträgen gearbeitet. Die Idee ist gut, da es auch sehr gut zu diesem Buch passt, aber das ganze Geschehen wurde schon aus Claire´s Sicht geschildert, sodass man sowieso die ganze Zeit über ihre Gedanken mitbekommt und so waren die Tagebucheinträge etwas unnötig, da sie oft nur Sachen wiederholt haben, die man davor schon gelesen hat. Die Grafik dieser war aber wirklich toll, da die Tagebuch wirklich fand wie handgeschrieben aussahen. Auch kleine Notizzettel oder ähnliches waren in einer Handschriftähnlichen Schrift abgebildet, sodass es eine wirklich schöne Abwechslung war.

Es gab zu dem Buch eine Playlist aus Lieder, die in der Geschichte auch immer eine Rolle gespielt haben und sehr gut mit der restlichen Handlung verknüpft wurden. Die Lieder, die ich mir angehört habe, mochte ich auch recht gerne, allerdings bin ich persönlich nicht der Typ, der beim Lesen Musik hört. Trotzdem war es eine nette Ergänzung.

Den Handlungsverlauf fand ich sehr gut gelungen und mir persönlich hat auch das Ende sehr gut gefallen, allerdings bleiben für mich noch ein paar Fragen offen. Ich würde mir wünschen, dass diese noch etwas beantwortet werden in den Folgebänden, da dort die jetzigen Charaktere auch Nebenrollen haben werden.

Die Autorin versteht es wirklich Sarkasmus und Witz richtig zu nutzen, da ich während des Lesens immer wieder schmunzeln musste und das hat dem Buch nochmal eine bisschen lockerere Stimmung verliehen und war eine gute Abwechslung zu dem ganzen Drama.

Dies war mein erstes Buch von Ally Taylor bzw. Anne Freytag und mir hat der Schreibstil wirklich sehr gut gefallen, da ich einfach so durch das Buch hindurch geflogen bin.

Ich bin wirklich gespannt, ob mir auch der zweite Band so gut gefallen wird, da dieser ja nicht von der selben Autorin geschrieben wird.

Fazit:

Es handelt sich um den ersten Band einer Reihe von Romanen, die ich dem Genre der New Adult Bücher zuordnen würde. Es handelt sich um eine lockere Liebesgeschichte, die ohne extreme Erotikszenen auskommt und ihren Handlungsort in New York findet. Das Buch lebt durch seine autentischen Charaktere und das Buch lässt sich so unheimlich schnell lesen. Es hält eine Menge Dramen bereit, aber lockert diese mit viel Witz wieder auf. Es gibt einige nette Ergänzung, wie Tagebucheinträge und eine Musik Playlist, was das Buch auf jeden Fall facettenreich macht. Es handelt sich um eine Geschichte, die süchtig macht, auch wenn es ein paar wenige Kritikpunkte gibt.

Wenn ihr Liebesgeschichten mögt, die einfach so aus dem Leben gegriffen sind, und New York gerne mögt, dann solltet ihr hier auf jeden Fall mal reinschauen, da es einfach Spaß macht das Buch zu lesen.

4,5/5 Sterne

LG Nessi

*Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s