Nessi testet „Das Bloggerportal“

Allgemein


Hallo meine Lieben! 
Heute kommt mal eine andere Art von Beitrag und zwar habe ich mich vor einiger Zeit beim Bloggerportal der Random house angemeldet und möchte euch nun mit euch über meine Erfahrungen mit diesem reden.

Was ist das Bloggerportal? 

Das Bloggerportal ist ein Portal der Random House Verlagsgruppe für alle Blogger und Video-Blogger. Es wird einem dort die Möglichkeit geboten Rezensionsexemplare, in Form von Büchern und Hörbüchern,  aus allen Verlagen der Verlagsgruppe anzufragen. 

Aufbau des Portals: 

Hier haben wir zuerst die Startseite des Bloggerportals, wo man sich anmeldet.

Nachdem man sich angemeldet hat, gelangt man auf die Seite, wo einige Buchvorschläge auf einen warten, die auf einen zugeschnitten wurden. (Bei der Registrierung muss man angeben, welche Genres man bevorzugt) 

Wie man sieht,  kann man hier auch selbst Titel suchen.

Wenn man ein Buch angefragt hat, kann man dann unter Bestellstatus schauen, ob man das Buch, das man angefragt hat, bekommt oder nicht. 

Bei Fragen kann man sich an sehr nette Mitarbeiter per E-mail wenden.

Der letzte Schritt ist dann anschließend die Rezension auf dem Blog hochzuladen und den Link dazu direkt auf dem Portal zu hinterlegen. Anschließend wird diese dann geprüft. 

Meine bereits rezensierten Bücher vom Bloggerportal: 

Ich fühle was, was du nicht fühlst 

Ich war Hitlerjunge Salomon 

Meine Meinung zum Bloggerportal: 

Also ich finde, dass Rezensionsexemplare an sich eine gute Sache sind, da beide Seiten etwas davon haben und deshalb finde ich es toll, dass die Verlagsgruppe es Bloggern so einfacher macht, Rezensionsexemplare anzufragen, da es für beide Seiten viel übersichtlicher ist. Allerdings merke ich, dass ich mit einem doch nicht als zu großem Blog eher eine geringe Chance habe ein Rezensionsexemplar  zu bekommen und schon gar nicht die beliebten Bücher. Das finde ich sehr schade, allerdings kann ich natürlich nachvollziehen, dass nicht alle Blogger ein Exemplar bekommen können. 

Die Seite ist an sich wirklich gut organisiert und auch die Idee mit den personalisierten Buchvorschlägen ist gut, allerdings bekomme ich neuerdings immer nur die selben Bücher vorgeschlagen, was ich irgendwie blöd finde, da ich so keine neuen Titel entdecken kann. Vor allem werden teilweise Titel vorgeschlagen, die wirklich schon älter sind und die ich garantiert nicht mehr als Rezensionsexemplar bekommen kann, aber ich finde, dass sie mir dann auch nicht vorgeschlagen werden sollten. Und manchmal frage ich Bücher an und es wird gesagt, dass sie leider keine Exemplare mehr vergeben können, da die Rezensionsexemplare bereits verbraucht sind und trotzdem wird mir das Buch immer noch vorgeschlagen, was ich auch etwas schlecht organsisiert finde. 

Außer diese kleine Sache finde ich das alles wirklich eine gute Sache und halte es auch für sehr sinnvoll. Ich würde mich freuen, wenn in Zukunft auch andere Buchverlage ein solches Angebot hätten.

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Bloggerportal oder anderen Portalen gemacht? Wollt ihr, dass ich etwas anderes vielleicht mal teste? Schreibt es doch in die Kommentare.

LG Nessi

Quelle: 1.http://pixelschubser.in/2015/mai15_rh01.jpg 2.http://www.best-practice-business.de/wp-content/uploads/2015/03/bloggerportal.jpg 3.https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/site/search.html

Advertisements

24 Gedanken zu “Nessi testet „Das Bloggerportal“

  1. Also, ich persönlich meide Rezensionsexemplare weitgehend, weil ich mir nicht sicher bin, dass ich ein Buch, das mir vom Verlag kostenlos zugeschickt wurde, nicht vielleicht doch unterbewusst besser beurteilen würde als es ist… 😉

    Aber grundsätzlich finde ich solche Portale für Buchblogger ganz sinnvoll, auch für die Verlage.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das kann ich gut nachvollziehen, da ich das selbst auch kenne, denn ich möchte Rezensionsexemplare natürlich auch lieber positiv bewerten. Allerdings versuche ich Rezensionsexemplare nicht anders als andere Bücher zu behandeln. Wahrscheinlich muss das letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Hey,
    zum Thema Rezensionsexemplare allgemein: Ich nutze das Angebot der Verlage durchaus. Wie du schon sagtest, beide Seiten haben eigentlich nur Vorteile davon. Da habe ich auch gar kein schlechtes Gewissen, schließlich gibt es die Exemplare genau zu diesem einen Zweck – warum sollte man ihn dann nicht erfüllen? Ich achte tatsächlich darauf, Rezensionsexemplare nicht anders zu bewerten als selbst gekaufte oder Bücher, die ich geschenkt bekommen habe. Allerdings funktioniert das bei mir häufig eher anders herum: ich tendiere dazu, Rezensionsexemplare schlechter zu bewerten. Keine Ahnung , warum das so ist..

    Das Bloggerportal nutze ich schon eine ganze Weile. Ich glaube, da war es noch ganz neu. Die Idee finde ich super, denn es macht die Kommunikation wesentlich einfacher und der ganze Vorgang wird transparenter. Vorher war alles viel komplizierter und man wusste nie, wen man wegen welchen Buches anschreiben sollte oder wer wofür zuständig war. Jetzt sieht man bei jedem einzelnen Buch die Verantwortlichen. Das finde ich sehr gut und ich hoffe, dass andere Verlage das System übernehmen oder ihre eigenen (meist sehr unübersichtlichen) Homepages etwas anpassen oder in diese Richtung verändern. Die Buchvorschläge waren für mich anfangs noch ganz passend und ich habe vieles entdeckt, das neu für mich oder tatsächlich neu war. Jetzt ist es leider auch bei mir so, dass ich immer wieder die gleichen Bücher vorgeschlagen bekomme, auch solche, die ich schon mal angefragt oder sogar rezensiert hatte. Ich ändere ab und zu in meinen Einstellungen die Genres, die mir angezeigt werden sollen, doch an den Vorschlägen tut sich nicht viel. Um ein neues UND für mich interessantes Buch zu entdecken, muss ich schon sehr weit scrollen. Um neue Bücher zu entdecken durchforste ich jetzt eher die Verlagsprogramme oder -vorschauen und merke mir die Erscheinungstermine, um rechtzeitig an die Anfrage zu denken. Das führt mich zum nächsten Thema:

    Du sagtest, du bekämst keine Rezensionsexemplare, weil dein Blog noch keine so große Reichweite hat. Diesen Eindruck hatte ich gerade beim Bloggerportal von RandomHouse überhaupt nicht. Auch ich habe keine allzu große Reichweite, aber habe häufig die Bücher bekommen, die ich mir wünschte. Na klar, wenn es um solche wie „Die Königin der Schatten“, „Angelfall“ oder zuletzt „Amani“ geht, habe ich mich einfach zu spät gemeldet. Ich nehme an, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Man kann sich ja etwa einen Monat vor dem Erscheinungstermin „bewerben“ und wenn man dann am ersten Tag nicht ganz früh auf „Buch anfragen“ klickt, hat man bei solchen begehrten Titeln natürlich keine Chance. Ein Gegenbeispiel: „Westeros“, diesen tollen Bild- und Begleitband zur Game of Thrones-Serie, habe ich bekommen können. Da habe ich tagelang die Seite aufgerufen, um mit als erstes auf den entsprechenden Button zu klicken.
    Also: Verlier nicht den Mut, nur weil du noch weniger Follower hast als andere. Es geht bei diesem Bloggerportal (übrigens noch ein Grund, warum ich dieses lieber mag als das Angebot der meisten anderen Verlage, *hust* besonders Carlsen *hust*) nicht um die Reichweite, sondern um die Geschwindigkeit beim Anfragen.

    Und bevor dieser Kommentar länger wird als dein schöner Beitrag, lasse ich es hiermit bewenden.. 🙂
    Liebe Grüße und weiter so! Viel Glück bei deinem nächsten Versuch!

    Henrike

    PS. „Ich war Hitlerjunge Salomon“ habe ich innerhalb eines Tages gelesen, als ich noch in der Schule war. Der Autor Sally Perel hat in unserer Aula gelesen, erzählt und Fragen beantwortet. Das war großartig, so bedrückend das Thema auch ist. Gute Wahl!

    Gefällt 1 Person

    1. Hi 🙂 Ja, ich finde es manchmal schon schwer Rezensionsexemplare nicht anders zu behandeln, aber ich gebe mein Bestes 😉
      Ja, vielleicht hatte ich einfach Pech oder habe mich wirklich zu spät „gemeldet“. Ich werde es auf jeden Fall weiter versuchen.
      Und ja, ich finde es sehr schade, dass manche Verlage so extrem nach Reichweite urteilen. Klar muss es sich für den Verlag lohnen, aber manche Verlage machen es einem wirklich schwer..aber man muss auch betonen, dass einige Verlage auch immer mehr „kleine Blogger“ fördern und das finde ich echt toll.
      Ja, das Buch war wirklich toll und manchmal mag ich mich auch mit solchen Themem befassen.
      Mein zweites Rezensionsexemplar war „ich fühle was, was du nicht fühlst“ und das war ebenfalls großartig. 😉

      LG Nessi

      Gefällt mir

        1. Hier ist meine Rezension:
          https://diebuchblogger.wordpress.com/2016/09/16/rezension-ich-fuehle-was-was-du-nicht-fuehlst/

          Hier der Klappentext:

          Die 13-jährige India lebt mit ihren Hippie-Eltern und ihrem Bruder Che in der bürgerlichen Umgebung einer süddeutschen Kleinstadt. Intelligent und mit spöttischem Scharfblick betrachtet sie die Welt der Erwachsenen und durchschaut deren Lebenslügen. Ihr Nachbar, ein Musiklehrer, überredet sie zu Klavierstunden und entdeckt ihre große musikalische Begabung. Während ihre Eltern mit einer Ehekrise beschäftigt sind und Che in die Kriminalität abzudriften droht, entsteht zwischen India und ihrem Lehrer eine einzigartige Verbindung, getragen von der Liebe zur Musik. Doch in einem einzigen Moment zerstört er ihr Vertrauen, und India steht vor einer furchtbaren Entscheidung: Ihr Geheimnis öffentlich zu machen – oder für immer zu schweigen.

          Gefällt mir

    2. Das mit den Rezi Exemplaren schlechter bewerten wie gekaufte oder geschenkte geht mir tatsächlich auch so… Irgendwie hab ich zu gekauften/geschenkten Büchern eine stärkere Verbindung. Oder so.
      Aber wenn ich ein Buch anfrage, dann weil es mich interessiert und ich glaube zu wissen, dass es mir gefallen wird.

      Gefällt 1 Person

  3. Ach Gott jez hab ich noch was vergessen: ich glaube zwar, dass der Zeitpunkt der Anfrage eine Rolle spielt, ABER ich weiß auch von einigen Gegenbeispielen…
    Ich denke also, dass es ein Mix aus Zeitpunkt, Reichweite, Vorlieben des Blogs und auch irgendwie Sympathie der Beauftragten. Manche verteilen gleich am Anfang Exemplare, bei manchen muss man sich das Vertrauen iwie noch erarbeiten. Zumindest erscheint mir das so.

    Gefällt 1 Person

  4. Hey
    Ja ich weiß ganz genau was du meinst! Oft kommt einfach dass das Kontingent ausgeschöpft ist und man fragt sich einfach wieso es dann überhaupt angezeigt wird genauso wie ich keine neuen Bücher kennenlerne…aber sonst habe ich nichts auszusetzen 😊

    Gefällt 2 Personen

  5. Ich hab bisher nur einmal ein Reziexemplar vom Bloggerportal bekommen. Alle anderen wurden abgelehnt, was ich ziemlich schade fand. Man muss echt richtig schnell sein und das bin ich meistens leider nicht. :/

    Gefällt 1 Person

  6. Bisher hab ich vorwiegend gute Erfahrungen mit dem Bloggerportal gemacht. Habe natürlich auch nicht alle Titel bekommen, die ich angefragt hatte. Habe mir das aber oft auch gedacht, weil diese dann entsprechend begehrt waren. Viele Bücher habe ich allerdings auch bekommen. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s