Dystopien – Wie wird die Zukunft wirklich aussehen? #NessisGedanken

Allgemein

20160526_163854.jpg

Hallo meine Lieben!
Seit einiger Zeit sind ja Dystopien total im Trend in der Bücher-, aber auch in der Filmwelt.
Dystopien finden ihren Handlungsort meist in der Zukunft und die „Zukunftsvorstellungen“ in den Büchern gehen in sehr verschiedene Richtungen, aber manche Dinge sind auch oft relativ gleich.
Solche Dystopien sind ja meist sehr actiongeladen und spannend, weshalb sie doch ein sehr großes Publikum ansprechen, aber ich habe mich gefragt, ob denn die „Zukunftsvorstellungen“ wirklich realistisch sind, sodass unsere Zukunft wirklich so aussehen könnte oder wie würde sie denn meiner Meinung nach aussehen?

Gemeinsamkeiten bei Dystopien?
Umso mehr Dystopien ich lese, desto mehr Elemente finde ich, die bei vielen Dystopien doch irgendwie gleich sind.
Es geht meistens um Unterdrückung von der Regierung oder mächtigen Leuten. Unser Protagonist/in lässt sich aber nicht unterkriegen und ist ein sehr starker Charakter. Trotzdem gerät er dann meist in eine sehr „brenzlige“ Situation und beginnt dann zu rebellieren. Normalerweise gibt es auch eine Liebesgeschichte in jeder Dystopie, meist zwischen der Protagonistin bzw dem Protagonisten und jemandem, der eigentlich der Feind ist oder sein sollte.

Warum ist das eigentlich so?
Ich kann nun natürlich nur meine eigene Meinung mitteilen, aber ich habe mich einfach gefragt, warum Menschen immer wieder diese Zukunftsvorstellungen von Unterdrückung haben oder dauernder Kontrolle.
Aber wahrscheinlich ist das auch realistisch, denn Menschen wollen immer alles noch besser, schneller, effizienter etc. Haben/machen usw. Das ist wohl eine der Grundeigenschaften der Menschen. Sich mit nichts zufrieden zu geben kann natürlich auch gut sein, weil so etwas verändert und verbessert werden kann, allerdings haben Menschen die Angewohnheit erst zu machen und dann über Konsequenzen und mögliche Folgen nachzudenken, doch manchmal kann man Dinge einfach nur sehr schwer rückgängig machen.
Dieser dich meist sehr gleich ausgearbeitete Protagonist wird, glaube ich, oft genommen, weil das der Traum der Menschen ist…Das man so stark ist und die Menschheit sich nicht unterkriegen lässt. Und auch diese Liebe, die stärker als alles andere ist, ist einfach Wunschdenken der Menschen und deshalb lesen eben sehr viele sowas auch gerne.

Warum schreiben Menschen überhaupt über die Zukunft in Form von Dystopien?
Ich denke, dass es einfach für viele Menschen interessant ist, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, was vielleicht daran liegt, dass die Zukunft so unsicher ist und man sie einfach nicht wirklich voraussagen kann. Und Menschen probieren wohl immer alles irgendwie sicher zu wissen,  weil der Mensch im Grunde immer diese Sicherheit haben will.
Und ich glaube, dass es viele Menschen auch einfach reizt darüber zu berichten…Von ihren Gedanken und Vorstellungen.

Welche Dystopie finde ich am realistischesten?

1. Virtuelle Welt
Mittlerweile habe ich doch recht viele Dystopien gelesen und ich muss sagen, dass ich die Zukunftsvorstellung aus „Mind Games“ von Terri Terry sehr realistisch finde.

Klappentext vom Buch:
Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt?
In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

Ich finde diese Dystopie sehr realistisch, denn im dem Buch machen die Menschen alles nur noch online und es werden dazu Chips verwendet, die in den Körper eingebaut werden. Es ist ziemlich wahrscheinlich dass das irgendwann so sein wird, denn es wird eben alles immer technischer und alles funktioniert nur noch über das Internet…Das sehe ich sogar auf unserer Schule.
Ich finde diese Entwicklung persönlich überhaupt nicht gut, denn dadurch gehen einfach viele gute Sachen verloren, z.B. unterhalten sich die Leute viel weniger und viele können bestimmte Sachen auch gar nicht mehr. Natürlich hat das Internet viele Vorteile, denn z.B. Könnte ich sonst nicht mal auf diesem Blog schreiben und ich nutze mein Handy auch viel, aber ich versuche eben nicht nur noch in der virtuellen Welt und die reale Welt geht bei mir auch immer vor.

2. Aliens kommen
Ein sehr beliebtes Thema bei Dystopien oder auch Science fitcion sind auch Aliens, die auf die Erde kommen. Vor allem das diese dann menschliche Körper steuern wird oft dargestellt.
Ob das wirklich realistisch ist, weiß ich nicht, aber dass irgendwo noch andere Lebensformen existieren, ist, meiner Meinung nach, doch ziemlich wahrscheinlich. Und wer weiß, vielleicht kommen sie uns ja doch mal besuchen?

Beispiele für Bücher mit diesem Thema sind Seelen und die fünfte Welle.

3. Menschen leben im Weltall
Ein ähnliches, aber auch sehr beliebtes Thema ist, dass wir irgendwo im Weltall Leben. Das wäre, meiner Meinung nach, tatsächlich auch eine Möglichkeit in der Zukunft, vor allem die Vision bei „The 100“ finde ich sehr nah an der Realität dran, denn das wir unsere Welt durch Atombomben zerstören, ist echt nicht so weit hergeholt.

4. Wir haben kein Wasser mehr
Ich weiß leider nicht, wie die Dystopie heißt, aber es gibt keine, wo es kein Wasser mehr auf der Erde gibt und das könnte auch in echt vielleicht irgendwann mal sein, denn auch das gibt es nicht unendlich, auch wenn es regnet…

5. Experimente an Menschen
In vielen Dystopien werden auch Experimente etc. An Menschen durchgeführt…Das ist wäre für mich auch noch realistisch, auch wenn das irgendwie echt schrecklich wäre.

Was ist eure Zukunftsvorstellung? Welche Dystopie findet ihr vielleicht realistisch?

Das war’s dann mit meinen Gedanken für heute:)

LG Nessi

Advertisements

18 Gedanken zu “Dystopien – Wie wird die Zukunft wirklich aussehen? #NessisGedanken

  1. Ich liebe Dystopien! Momentan lese ich Die 5. Welle (ich bin auch ziemlich sicher, dass es irgendwo im Universum noch andere Wesen gibt). Ich denke, es ist einfach sehr interessant, sich verschiedene Zukunftsvisionen vorzustellen. Denn natürlich gehen wir Menschen nicht sehr gut mit der Welt um und ich bin mir auch sicher, dass irgendwann in später Zukunft schlimmes passieren wird. Meist sind die Bücher einfach total spannend. Eine tolle Dystopie fand ich die Tribute von Panem.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja die war super *-* und ja ich lese die auch total gerne, weil sie eben spannend sind, aber manchmal gehen mir eben solche Gedanken durch den Kopf und ich finde es auch sehr interessant sich das ganze, was wir so gerne lesen, sich mal genauer anzusehen.

      LG Nessi

      Gefällt 1 Person

  2. Also ich mag ja die alten Dystopien lieber, was damit zusammenhängt, dass die Welten da besser durchdacht sind als bei den neuen, wie z.B. Hunger Games oder die Bestimmung. Bei manchen könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es daraufhin zusteuert, wenn auch nicht genau so und viele Jahre entfernt.

    Die besten sind allerdings die, die jetzt schon so passieren könnten 😀

    Gefällt 1 Person

          1. Ich wundere mich gerade auch, wie mein Kommentar abgeschickt wurde, wo es doch so klingt, als würde ich die Hunger Games und Die Bestimmung zu den klassischen Dystopien zählen. Mann mann mann. Das waren die Negativbeispiele.

            Auch wenn ich sie gerne gelesen habe.

            Gefällt 1 Person

            1. Ich frage mich manchmal auch, warum Battle Royale nicht viel mehr Leute kennen. Beeindruckendes Buch. Warum sieht keiner die Parallelen in Panem, die ja eindeutig ihre Inspiration woanders gefunden haben?

              Gefällt mir

  3. ALso ich find 4. schon recht realistisch… Ähm… ist das Dark Canopy oder so? Ich meine mal gehört zu haben, dass es da kein Wasser mehr gibt – aber sicher bin ich mir nicht 😀

    Gefällt 1 Person

  4. Meine lieblings Dystopie ist die von Psycho Pass. Sie ist wie viele andere auf den Aspekt der Überwachung aufgebaut. Nur ist das besondere das diese Überwachung von einem Cumputersystem am Anfang die ganze Zeit als gut dargestellt wird so das man fast schon denken könnte das die Menschen in dieser welt in einer positiven Utopie leben würden. Das kann auch je nach Anschicht des Betrachters so bleiben .Man kann aber auch mit dem besonders gut dargestellten Antagonist der eine erst recht spät vorgestellt wird zu sympartisieren oder seine ganz eigene kritische Meinung zu dem Sze­na­rio entwickeln. Leider finde ich die Story nicht so gut. Am meisten in­te­r­es­siert mich jetzt aber wie die Dysropie ohne Wasser von einem Autor umgesetzt werden würde weil ich mir nicht vorstellen kann das der natürliche Wasserkreißlauf kaputt gehen könnte.
    LG dein Hanz Dieter (Zeichensetzung ist nicht so meins um die Uhrzeit)

    Gefällt mir

  5. 1984(mittlerweile nicht mehr nur Dystopie sondern in einer gewissen Form auch Gegenwart) und Schöne neue Welt sind irre interessant. Ich hab damals „Die Rebellion der Maddie Freeman“ gelesen und das ist ganz ähnlich wie mind game mit einer Dauer-Online-Welt. Das war eine Welt, die ich mir sehr gut vorstellen konnte.
    Und dann wäre da noch eine deutsche Dystopie: „Das Verbotene Eden“ von Thomas Thiemeyer. Es geht darum, dass durch ein schiefgegangenes Experiment der Pharmaindustrie Männer und Frauen einen enormen Hass gegenüber dem anderen Geschlecht entwickeln und sich gegenseitig bekämpfen. Super interessant!
    Liebe Grüße Itchy

    Gefällt 1 Person

  6. Ich liebe dieses Genere und trotzdem könnte ich so spontan kaum sagen, welche am realistischen ist. Maddie Freeman ist relativ realistisch, denn der Unterricht findet online statt und eigentlich auch alles weitere. Sehr traurig finde ich, aber durchaus denkbar.

    Gefällt mir

  7. Hey du!
    Ich persönlich finde die Zukunftsversion aus ‚Mind Games‘ sehr realistisch und teile dort auch deine Meinung vollkommen. Ich mache mir oft Gedanken über die Zukunft und einerseits würde ich total gerne erfahren wie es hier auf der Erde weitergeht, andererseits finde ich manche Dinge einfach nur schrecklich. Deshalb finde ich zB, dass Unsterblichkeit eine nicht wirkluch schöne Vorstellung ist. Ich habe eine Rezension über Mind Games geschrieben​, vielleicht Schausteller ja Mal vorbei!😉
    LG Rosa

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s