Meine Meinung zum Thema „Rezensionsexemplare“

Allgemein

Hallo meine Lieben!
Heute möchte ich gerne über ein Thema sprechen, dass wohl schon auf sehr vielen Blogs etc. Mal thematisiert wurde, allerdings habe ich mir in letzter Zeit ein paar Gedanken dazu gemacht und würde diese gerne mit euch teilen.

Also zuerst einmal: Was sind denn Rezensionsexemplare überhaupt und wo bekomme ich die her?
Rezensionsexemplare sind Exemplare von Büchern, die meist Bloggern etc. kostenlos (meistens vom Verlag) zur Verfügung gestellt werden.
Der Sinn dabei ist, dass die Bücher auf dem Blog, YouTube Kanal rezensiert/vorgestellt werden und damit gegebenenfalls eben Werbung für das Buch machen.

Wie oben erwähnt kann man Rezensionsexemplare bei fast allen Verlagen direkt anfragen, indem man seinen Blog/Kanal kurz benennt und vorstellt, wie die Abonnenten Zahl und natürlich den Namen des Buches, das man rezensieren möchte, nennt. Dabei verschicken Verlage nicht an jeden ein Exemplar oder gar das gewünschte, da es sich natürlich auch für den Verlag lohnen muss. Die Voraussetzungen, die man erfüllen sollte, sind von Verlag zu Verlag unterschiedlich, jedoch macht es nicht so viel Sinn sich mit einem Blog „zu bewerben“, der 10 Abonnenten hat und außerdem sollten auch schon ein paar Rezensionen vorher veröffentlicht worden sein, damit der Verlag deinen Stil sieht, wie du deine Rezensionen schreibst. Aber viele Verlage „fördern“ auch kleine Blogs, also versucht es ruhig.:)

Es gibt allerdings auch andere Möglichkeiten an Rezensionsexemplare zu kommen, was viele wahrscheinlich auch wissen. Denn es gibt auch einige Seiten bzw. Plattformen, wo man teilweise sich ebenfalls für Exemplare „bewerben“ kann. Beispiele dafür sind Lovelybooks, Blog dein Buch etc.
Bei Lovelybooks beispielsweise, werden im Rahmen von Leserunden, wo du Bücher „mit anderen zusammen liest“ und dich darüber austauscht, sehr oft Exemplare vergeben, wo man sich allerdings dann auch zu einer Rezension verpflichtet, die zumindest auf Lovelybooks erscheinen muss.

So viel zu den grundlegenden Sachen…

Meine Erfahrungen & Meinung zu Rezensionsexemplaren von Lovelybooks:
Wie man sich jetzt wohl schon denken kann, habe auch ich mittlerweile ein paar Erfahrungen mit Rezensionsexemplaren gemacht und kann deshalb auch ein bisschen was dazu sagen.

Ein paar Beispiele von Rezensionsexemplaren, die ich von Lovelybooks bekommen habe:

image

Ich bin nun schon einige Zeit auf Lovelybooks ziemlich aktiv und war das auch schon lange, bevor ich an einen Blog wie diesen gedacht habe.
Ich habe dort schon bei einigen Leserunden und Buchverlosungen teilgenommen, wo ich auch tatsächlich einige Bücher erhalten habe, die ich mir sonst, aufgrund von Geldmangel (es geht ja nicht immer alles und ich bin ja auch noch Schüler  ^^), nicht hätte leisten und lesen können.
Am Anfang habe ich das extrem viel gemacht und mich bei jeder Leserunde beworben, wo mich das Buch auch nur ansatzweise irgendwie interessiert hat, doch da habe ich dann schnell gemerkt, dass ich das überhaupt nicht geschafft habe.
Rezensionsexemplare hören sich immer sehr toll an „Bücher umsonst lesen und behalten“, aber was viele vergessen ist, dass man da auch eine Menge Zeit rein investieren muss. Es ist ja mit dem Lesen nicht getan, sondern es sollte eine Rezension geschrieben werden und bei den Leserunden verpflichtet man sich auch dazu, zu jedem Leseabschnitt etwas zu schreiben, das Buch in der vorgegebenen Zeit zu lesen und aktiv an der Diskussion teilzunehmen.
Einige sagen jetzt vielleicht „muss man ja nicht machen oder man schreibt einfach irgendwas dahin“..Aber ich finde das persönlich nicht richtig, denn es ist doch auch ziemlich unfair gegenüber den Verlagen?! Ich meine, man sollte auch schon was zurückgeben, dafür, dass man das Buch eben umsonst bekommt und es kostet die Verlage ja auch was, also finde ich das ziemlich blöd, wenn man diese Verpflichtung und Verantwortung dann überhaupt nicht ernst nimmt, auch wenn das von vorne rein klar war.

Deshalb ist es mittlerweile bei mir so, dass ich mich wirklich auch nur für die Bücher bewerbe, die ich auch so gekauft hätte oder die mich mit Sicherheit interessieren. Natürlich kann man nie wissen ob das Buch einem gefällt, aber man kann das schon so ein bisschen abschätzen. Und vor allem versuche ich mich mittlerweile auch nicht für zu viele Exemplare zu bewerben, denn wenn ich Glück habe und vielleicht alle bekomme, dann gerate ich immer sehr unter Zeitdruck, da ja alle so in 3-4 Wochen gelesen werden müssen….Und ich gehe zur Schule, wo ich leider auch sehr viel Zeit rein investieren muss, und außerdem sind meine Freunde etc. Auch sehr sehr wichtig.

Ich auf Lovelybooks:
http://www.lovelybooks.de/mitglied/Traumkatze/

Meine Erfahrungen & Meinung zu Rezensionsexemplaren direkt vom Verlag:
Das ich bei Verlagen direkt Rezensionsexemplare Anfrage kommt dagegen nicht ganz so oft vor und das machen ich auch noch nicht ganz so lange. Diese Möglichkeit hat sich mir auch sowieso erst durch diesen Blog eröffnet, allerdings ist vielen Verlagen der Blog mit knapp über 100 Abonnenten auch einfach noch zu klein.

Ein paar Beispiele von Rezensionsexemplaren die ich direkt vom Verlag habe:

image

Ich hatte da bisher nur gute Erfahrungen mit, allerdings überlege ich mir da auch immer zweimal, welche Bücher ich Anfrage und welche nicht, weil ich das Buch auch nie abbrechen würde oder so, denn das fände ich gegenüber dem Verlag ebenfalls nicht gerecht.

Schlechte Bewertungen bei Rezensionsexemplaren: darf man das?
Eine Frage, die ja auch oft thematisiert wird…Und ich sage da grundsätzlich „Ja, das darf man!“, denn bei einer Rezension geht es, wie ich finde, doch auch um die EIGENE Meinung, um meinen Eindruck bei Lesen und von dem Buch und ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, weshalb  ich Bücher grundsätzlich so bewerte wie ich sie eben fand. Und dabei ist es mir im Übrigen egal, ob es sich dabei um ein Rezensionsexemplar handelt oder nicht. Also wenn ihr auch Rezensionsexemplare erhaltet, bewertet sie ehrlich, weil auch wenn der Verlag es natürlich lieber sieht, dass du sein Buch gut bewertest  (= positive Werbung), aber letztendlich will er und die Leute, die deine Bewertung lesen, deine Meinung hören.

ABER ich finde es nicht fair, wenn man sowas schreibt wie „das Thema hat mich nicht interessiert“, denn genau deshalb sollte man sich vorher ganz genau überlegen, ob einen das Buch interessiert. Und ich persönlich, frage NIE ein Buch an, wo ich mir nicht sicher bin, ob es mich interessiert.

Schlusssatz:
Das war’s zu dem Thema von mir und auch wenn ich Rezensionsexemplaren in diesem Beitrag sehr positiv gegenüber stehe, ich kann gut verstehen, warum viele Leute Rezensionsexemplare kritisieren und man sollte auch immer die Zeit und Lust dazu haben, denn andere Sachen gehen IMMER vor. Aber letztendlich muss man ja kein Rezensionsexemplar anfragen, da das ja nur freiwillig ist.

Was sind eure Erfahrungen, was ist eure Meinung dazu?

LG Nessi

Advertisements

18 Gedanken zu “Meine Meinung zum Thema „Rezensionsexemplare“

  1. Ich frage selbst bei Verlagen keine Rezensionsexemplare an, da ich viel zu viele Bücher abbreche, um das zu rechtfertigen.

    Ich finde an sich Rezensionsexemplare aber nicht schlecht, finde in Ordnung, wenn Blogger (und Rezensenten) das nutzen, bin aber der Meinung, dass man dann auch ehrlich sein soll.
    1. Angeben, dass man das Buch kostenlos gegen eine Rezension bekommen hat.
    2. Zugeben, wenn es scheiße war.

    Ich sehe viel zu oft (vor allem auf Plattformen wie goodreads) dass Leute 5 Sterne verteilen, weil sie das Buch geschenkt bekommen haben. Das geht so nicht. Da kann man ja gleich seine Seele verkaufen ^^

    Also. Rezensionsexemplare: Ja, aber.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich kann dir bei jedem Satz zu 100% zustimmen. Ich frage nur selten Rezensionsexemplare an, da ich weiß, was für eine Arbeit dahinter steckt. Denn ich möchte den Verlag zu einem nicht zu lange warten lassen und zum anderen schreibe ich meine Rezensionen nicht mal schnell runter. Ich mag es nicht unter Druck zu lesen. Wenn dann habe ich höchstens ein Rezensionsexemplar bei mir liegen und erst wenn das gelesen ist frage ich ein neues an. Ich finde es schlimm, wie viel manche anfragen. Klar ist es schön ein kostenloses Buch zu haben, aber man sollte auch dankbar sein und ich dann wirklich Mühe geben.
    Und ja man darf eine schlechte Bewertung abgeben. Besonders dem Autoren gegenüber sollte man ehrlich sein, aber dann eine sachliche und begründete Meinung mitteilen. Dadurch lernt der Autor ja auch und weiß so, wie er sich verbessern kann.
    Toller Beitrag!

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, ich habe eigentlich nie mehr als ein Rezensionsexemplar bei mir liegen, denn ich meine, mal ehrlich, man kann doch eh nur ein Buch zur Zeit lesen und ich lese eben auch nicht ganz so gerne unter Druck, denn lesen ist ein HOBBY und Hobbys sollten Spaß machen und nicht zur Pflicht werden.
      Und ich persönlich gucke auch viele „Blogger“ auf YouTube und wenn ich da manchmal sehe, wie viele Neuzugänge, aber auch wie viele Rezensionsexemplare die immer in die Kamera halten, finde ich das schon ziemlich krass..Aber trotzdem muss das wohl jeder selbst entscheiden 🙂

      Gefällt mir

  3. Ein schöner Beitrag!

    Ich finde auch, dass man bei den Rezensionen absolut ehrlich sein sollte und gerne auch negative Rezensionen schreiben darf. Ich habe mal gelesen, dass es für die Verlage gar nicht so entscheidend ist, ob ein Buch gut oder schlecht bewertet wird – die Hauptsache ist, dass man darüber spricht. Schon das allein zieht Käufer an 😉

    Wie viele Rezensionsexemplare jemand anfragt, sollte jedem selbst überlassen bleiben. Jeder muss wissen, wie viel Zeit er investieren kann. Ich bin z.B. nicht berufstätig und habe täglich 8 – 10 Stunden Zeit zum Lesen. Da geht einiges an Büchern weg 😉

    LG Lilli

    Gefällt 1 Person

  4. Auch ich bin der Meinung, dass Rezensionsexemplare für beide Seiten Vorteile hat. Ich für meinen Teil bins ehr schnell auf Rezensionsexemplare gestoßen, als ich richtig mit meinem Blog anfing. Ich hatte einige Rezensionen online und schon habe ich mich bei einem Portal angemeltet und bekam Rezensionsexemplare. Bisher nur eBooks, da meine Eltern nicht so überzeugt von dem Prinzip sind, aber auch das ist einfach toll. Leider bin ich grade an dem Punkt angekommen, wo ich mich etwas übernommen habe. Von der genannten Plattform habe ich inzwischen 3 Rezensionsexemplare, von einer anderen eins und von einer Plattform mit Indiautoren 5. Besonders den Indiautoren möchte ich nicht absagen, weil diese mich anfragen. Bei der 1. Plattform sind es zwei bekannte Bücher die ich wirklich unbedingt lesen möchte, aber nicht in der Stimmung dazu bin und bei der anderen bin ich grade neu. Für mich ist es momentan schwierig und ich bin mir total bewusst, dass ich alleine schuld daran bin. Trotz allem bin ich froh, dass man die Möglichkeit hat ein Rezensionsexemplar zu bekommen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, Rezensionsexemplare sind, meiner Meinung nach, eben grundsätzlich eine tolle und auch sinnvolle Sache, allerdings bin ich der Meinung, dass man sich nicht übernehmen sollte, denn dann hat das ja auch keinen Sinn…Man sollte eben keinen Stress bekommen oder sich selbst unter Druck setzen müssen, denn das Lesen sollte wohl trotzdem noch ein Hobby mit Spaß bleiben.

      LG Nessi

      Gefällt 1 Person

  5. Und meine Eltern waren der Sache gegenüber auch zuerst sehr sehr misstrauisch, weil sie selbst einfach nicht wussten, warum ich umsonst Bücher bekomme und was Rezensionsexemplare sind, allerdings habe ich es ihnen dann ausführlich erklärt und auch z.B. Lovelybooks gezeigt und jetzt sagen sie nichts mehr dagegen 😉

    Gefällt mir

  6. Super Beitrag 🙂
    Hab mich jetzt bei blogdeinbuch.de angemeldet und hab trotz meines noch sehr jungen Blogs schon ein Rezensionsexemeplar gekriegt! Was mich sehr freut, da mein Geld auch für nich viele Bücher reicht…
    Jetzt probiere ich gerade das Bloggerportal von Randomhouse aus, da viele meiner Lieblingsbücher aus der Verlagsgruppe kommen… Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht?

    Und ja, ehrlich sollte man schon sein. Sonst macht die Rezension keinen Sinn in meinen Augen 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Danke:) Ich habe mich vor ca. Einem Monat auf dem Bloggerportal angemeldet und ich habe schon zwei Bücher bekommen, allerdings ist ja dieser Blog auch noch nicht so riesig und deshalb bekomme ich nur die eher unbeliebten Bücher. An sich finde ich das Bloggerportal aber ziemlich gut.

      LG Nessi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s