Rezension „Nach dem Sommer“

Allgemein, Rezensionen

image

Klappentext:
Schon seit Jahren ist Grace fasziniert von den Wölfen, die allabendlich
um ihr Haus streichen. Besonders einer von ihnen hat es ihr angetan. Als
nach dem mysteriösen Tod eines Mitschülers eine Wolfsjagd eröffnet
wird, sucht sie verzweifelt »ihren« Wolf. Doch als sie ihn findet, ist
er kein Tier mehr – sondern ein Mensch: Sam. Zwischen den beiden
entflammt eine leidenschaftliche und zugleich zärtliche Liebe. Doch der
Tag naht, an dem Sam seine Wolfsgestalt nie wieder ablegen kann. Ein
Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Titel:
Also der Titel „Nach dem Sommer“ klingt, finde ich, einfach fantastisch und wunderschön. Dazu kommt, dass er auch noch gut zur Geschichte passt und die Titel der weiteren Bände ebenso gut dazu passen, da es ja einen Satz ergibt, der auch Sinn macht im Bezug auf die Geschichte…Denn er lautet „Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen“  und das trifft zu, da Sam ja zum Wolf wird und dann dann eben ein Tier ist, was bedeutet, dass dieses „Licht“ erlischt.

5/5 Sterne

Cover:
Ja das Cover…ich erinnere mich noch, dass ich das Buch beim suchen nach neuen Büchern gefunden habe und dass das echt so ein „Wow-Effekt“ war. Das Cover gefällt mir unheimlich gut und passt auch super zu der Geschichte.

5/5 Sterne

Idee/Thema:
Die Idee mit den Wölfen finde ich wirklich toll, da ich erstens Wölfe liebe und es einfach mal etwas anderes ist. Natürlich gibt es viele Geschichten mit Werwölfen, allerdings ist diese schon individuell. Auch wenn natürlich nicht alles total neu ist, aber die Idee mit der Verwandlung, die im Zusammenhang mit den Jahreszeiten steht, fand ich schon ganz gut.

Umsetzung:
Die Umsetzung wird allerdings der Idee, meiner Meinung nach, aber überhaupt nicht gerecht , denn ich es geht um ein Buch mit Fantasy Anteilen und auch wenn mir klar war, dass es auch um eine Liebesgeschichte geht, so wie auch in fast all solchen Büchern, besteht dieses Buch eigentlich nur aus einer einzigen Liebesgeschichte und ich muss sagen, dass mir das irgendwie einfach zu langweilig war, weil einfach nichts passiert..Natürlich geht es darum wie die beiden Charaktere sich näher kommen, doch eben nicht das ganze Buch, da ich dann doch die Motivation verliere weiterzulesen. Und aus der Sache mit dem Wolf hätte man einfach noch viel mehr raus holen können, da ich finde, dass auf jeden Fall Potenzial vorhanden war, das nicht ausgeschöpft wurde. Die Charaktere Sam und Grace fand ich in Ordnung, allerdings ebeb auch nicht mehr. Ich habe sie nivjt gehasst oder so, aber sie waren mir eben auch nicht wirklich sympatisch. Auf mich wirkten die beiden einfach nur langweilig, obwohl ich das schwer finde zu beurteilen, da ich das Gefühl habe, dass ich die Beiden gar nicht richtig kennen gelernt habe. Zum Ende hin wurde es dann auch etwas spannender und es kam auch wirklich etwas Handlung in die Geschichte. Dadurch konnte das das Buch dann wieder etwas hochziehen, aber trotzdem konnte mich dieses Buch einfach nicht wirklich von sich begeistern.

2,5/5 Sterne

Zusammenfassung:
Jeder der auf ziemlich lang ausgeführte Liebesgeschichten mit einem winzig kleinen Fantasy Anteil steht, der wird hier mit mehr als zufrieden sein, denn die ist echt ganz gut gelungen, wenn eben auch manchmal sehr langatmig, was einen deshalb nicht stören sollte.
Und auch wenn das Cover echt richtig schön ist, sollte man überlegen, ob man das Buch wirklich haben will, obwohl sie im Bücherregal schon toll aussehen.

Da ich die Bücher alle mal vor ca. Zwei Jahren geschenkt bekommen habe, werde ich mich vielleicht auch nochmal irgendwann bei Gelegenheit an den zweiten Band rantrauen, aber sonst hätte ich die Reihe wohl nicht mehr weiter verfolgt, was ich echt ziemlich schade finde, da ich davor so viel Gutes von Maggie Stiefvater und ihren Werken gehört habe.

Das Buch bekommt 2.5/5 Sterne von mir, auch wenn die Idee wäre mindestens 4,5 Sterne wert gewesen.

Trotzdem glaube ich, dass einigen das Buch auch gefallen könnte, denn bekanntlich ist alles Geschmackssache!! 😉

LG Nessi

Advertisements

4 Gedanken zu “Rezension „Nach dem Sommer“

  1. Ich habe die Bücher auch und beim ersten Lesen gefiel mir der erste Teil eigentlich ganz gut. Jahre später dann nicht mehr so und den letzten Teil habe ich bis heute nicht beendet. Ich kann also deine Bewertung gut nachvollziehen. Die Idee fand ich auch ganz schön, aber ich konnte nie mit den Charakteren warm werden.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s