Die Rote Königin

Allgemein, Rezensionen

„Ich habe Angst, dass ich versage. Dass ich diese Gelegenheit vorbeiziehen lasse. Und ich habe Angst vor dem, was passiert, wenn sich nichts in dieser Welt je ändert.“ (s.304)


Der Auftakt der Trilogie Die rote Königin von Victoria Aveyard wird aus der Ich-Perspektive erzählt, hat insgesamt 28 Kapitel plus einen Epilog.
Rezension
Mare Molly Barrow ist die zweit jüngste in einer siebenköpfige Familie und ist überzeugt davon, dass sie nichts anderes tun kann, als Menschen die sie liebt, zu verletzen. Trotzdem probiert sie sich selbst und ihren besten Freund Kilorn vor der Einberufung zu retten. Als sie dann einem hübschen, fremden Mann von ihren Problemen erzählen kann, ahnt sie nicht von der Reichweite dieses einzelnen Gespräches.
Mare hat sich dem Kronprinzen Cal anvertraut, der ihr erfolgreich einen Arbeitsplatz im Palast verschafft. Was als Segen gelten könnte, wirkt mehr wie ein Fluch. Sie muss für die Silbernen arbeiten, diese Menschen, welche sie hasst. Die Silberne haben die Rote (einfache Leute wie Mare) unter Kontrolle und betrachten diese nicht als Menschen. Da ihr Blut silbern ist und sie dadurch spezielle Gaben haben, sind die Roten ihnen auch unterlegen.
Bald stellt sich aber heraus, dass Mare ebenfalls eine Gabe besitzt. Eine Gabe die mächtiger ist, als die der Silbernen.
Während Mare nun als verschollene Tochter eines gefallenen Silberadligen vorgestellt wird, muss sie nicht nur perfekt in die Rolle schlüpfen, sondern auch noch auf einem langem Weg feststellen, dass jeder jeden verrät… 

Meine Meinung
Als erstes muss ich sagen, dass ich unheimlich gern Spoilern würde, denn es gibt Sachen die ich gerne los werden würde, aber dann, na ja dann würde der Schockmoment wegbleiben. Und genau das hat mich an diesem Buch so sehr fasziniert, die Wendung, das was ich wirklich nicht erwartet habe. Ich habe geglaubt wie Mare. Mein Fehler, oder wie Mare sagen würde: Ich Idiot.
Übrigens ist mir Mare sehr ans Herz gewachsen, sie ist anders als die typischen Hauptprotagonisten. Sie ist nicht so verzweifelt nach Liebe und hat wirklich ihre Aufgabe im Kopf. Zudem versinkt sie nicht in Selbstmitleid. Auch Maven und Cal mag/mochte ich sehr.
Was mich jetzt am meisten aufregt, ist dass noch keine Sicht auf Band zwei vorhanden ist, oder geschweige von Band drei.
Am Anfang hat es etwas gedauert, bis ich richtig gefesselt war, aber dann, konnte ich nicht mehr aufhören. Etwas vom schönsten war die Dankesrede der Autorin, welche auch nicht zu kurz geraten ist…

Fazit

LESEN!! Und wer nicht so viel Geduld hat, sollte warten bis Band zwei & drei draußen sind ^^.
Viele liebe Grüße, Anjuli
Advertisements

9 Gedanken zu “Die Rote Königin

  1. schön gesagt, besonder das mit dem „Idiot“. Anderseits ist das gerade das tolle an Mare, das sie fehler macht, dass man mit ihr leidet usw! Ichmuss aber sagen, manchmal hat mir ein gewisser Tiefgang in dem Buch gefehlt. Dennoch bin ich echt gespannt auf den zweiten Teil.

    Alles Liebe, Katha

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s