Rezension „Mein Herz und andere schwarze Löcher“

Allgemein, Rezensionen

image

Klappentext:
Aysel fühlt sich leer, das Leben macht für sie schon lange keinen Sinn mehr, ständig ist es dasselbe und so plant sie ihr ableben. Aber so ganz allein könnte man ja vor den letzten Schritt zurückweichen, besser wäre es doch zu zweit, denkt sie sich und sucht per Internet einen Komplizen. Dieser ist schnell gefunden und wohnt sogar im Nachbarort. Roman und Aysel fangen zu planen an, und während ihr gesetzter Termin immer näher rückt, merkt Aysel, das sie sich verändert hat und das ihr Herz schneller schlägt in Romans Nähe. Ihr wird klar, dass sie sich verliebt hat und das sie nun doch nicht sterben möchte und er soll es auch nicht wollen. Die Zeit rinnt nur so durch ihre Finger, kann sie ihn überzeugen? Gibt es eine Chance für ihre Liebe? Wird ihr Plan sich und Roman zu retten gelingen?

Titel:
Der Titel ist meiner Meinung sehr schön gewählt, da ich zuerst nicht mit
diesem Inhalt gerechnet habe und das Buch dadurch erst richtig
interessant wird. Es ist auf jeden Fall sehr kreativ.

5/5 Sterne

Cover:
Das Cover ist im Hintergrund weiß und dann mit vielen bunten „Bällen“
bestückt. Darüber steht dann der Titel und die Autorin in einer
geschwungenen Schrift.

Ja das Cover… das macht das Buch neben
dem Titel natürlich erst so richtig interessant und macht einen
neugierig, was auch gut so ist, denn das Cover verschafft den ersten
Eindruck und verkauft das Buch. Ich denke es springt vielen sofort ins
Suge durch die bunten Farben der Bälle und den Kontrast, in dem sie zum
Titel stehen (bunt- schwarz). Also sehr schön gewählt und passt nach
längerer Überlegung auch zur Geschichte, auch wenn es trotz allem nicht
das beste Cover ist das ich jemals gesehen habe, denn dafür ist es dann
doch zu einfach und nicht kreativ genug.

4/5 Sterne ( einen Stern abzug, wegen dem zuletzt genannten Punkt)

Idee/Thema:
Erst war ich mir nicht sicher, ob ich mich mit dem Thema „Selbstmord“
befassen möchte und das nicht, weil es mich nicht interessiert, sondern
weil ich weiß, dass das einen ans Herz geht und zum Nachdenken bewegt
und so war es im Nachheinein auch.
Trotzdem finde ich, dass es sich
lohnt und auch wichtig ist sich damit zu befassen und auch das
Jugendliche (also somit in meinem Alter) sich damit zu befassen, da es auch
diese Altersgruppe unter anderem betrifft. Ich glaube es hilft einem
darüber zu lesen, damit man diese Leute wenigstens etwas verstehen kann oder die Handlung vielleicht besser nachvollziehen kann, aber auch weiß, dass man nicht alleine ist.

5/5 Sterne

Umsetzung:
Ich habe das Buch spontan am Badesee angefangen und fand den Anfang ziemlich uninteressant und leider muss ich zugeben, dass das ganze Buch bis zum Ende auch ziemlich obeflächlich gehalten wurde, meiner Meinung nach. Das Thema wurde zwar gut umgesetzt, aber irgendwie nicht glaubwürdig genung. Das Aysel Probleme hat ist nicht abzustreiten, aber würde deshalb jemand sofort so reagieren? Es viel mir ziemlich schwer das zu glauben, da ich es einfach nicht als so schlimm empfunden habe (vielleicht kann ich das auch nicht, weil es nicht mir passiert ist, aber das ist meine Meinung). Aysel mochte ich am Anfang nicht sonderlich, aber das ist mit der Geschichte wirklich besser geworden, wenn auch sehr oberflächlich. Ich konnte das Buch wirklich ziemlich schnell lesen und ich wollte auch wissen wie es weiter geht, allerdings hat es mich emotional ziemlich kalt gelassen, was mir ziemlich leit tut. Roman konnte ich besser verstehen als Aysel, da es meiner Meinung nach wirklich verständlich, wenn auch nicht richtig, ist, dass er sich die Schuld gibt….es war auf jeden Fall glaubwürdiger. Allerdings gingen mir die Protagonisten hin und wieder immer mal wieder ziemlich auf die nerven, da sie meiner Meinung nach alles ziemlich übertrieben und dramatisiert haben. Ja, natürlich ist es scheiße, was ihnen passiert ist, aber dann sollten sie sich nicht auch noch gegen alles Gute wehren (Ich merke, dass ich das alles wirklich wahrscheinlich einfach nicht sagen kann, da ich nie in der Situation war, aber ich konnte einfach nicht mitfühlen.

2.5/5 Sternen

Schreibstil:
Ich konnte den Schreibstil gut und leicht lesen, sodass ich mit dem
Buch schnell fertig war.

Zusammenfassung:
Es handelt sich um ein Jugendbuch, was meiner Meinung nach auch AM BESTEN von Jugendlichen gelesen werden kann. Das Buch hat eine super schöne Gestaltung, der der Inhalt meiner Meinung nach nicht gerecht wird. Es ist ein individuelles Thema, in einem guten Schreibstil geschrieben, der schnell und locker zu lesen ist, aber nicht fesselt. Ich finde, dass das Thema eher durchschnittlich umgesetzt wurde und meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. Die Protagonisten sind teilweise leider ziemlich unglaubwürdig und unlogisch in ihren Handlungen, wie ich fand, und alles wurde mir persönlich zu oberflächlich gehalten, da ich bei solchen Büchern, wo es nicht um Spannung geht, den Charakter komplett verstehen und kennenlernen muss, sodass man mitfühlen kann.

Es war ein gutes Jugendbuch für Zwischendurch für mich, dass mich erneut auf das Thema aufmerksam gemacht, aber bei mir keinen Eindruck hinterlassen hat, der mir ewig im Gedächtnis bleibt.

2.5/5 Sterne von mir für „Mein Herz und andere schwarze Löcher“

Ich bedanke mich nochmal für das tolle Leseexemlar vom FJB Verlag, das ich bekommen habe und im Rahmen der Leserunde im letzten Jahr lesen durfte

LG Nessi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s