Rezension Mädchenmeute

Allgemein, Rezensionen

Hallo ihr lieben,

Nach verdammt langer Zeit gibt es mal wieder eine Rezension von mir. Ich habe das nicht allzu bekannte Buch „Mädchenmeute“ von Kirsten Fuchs für euch. (Spoilerfrei)

Cover

Das Buch hat 2 verschiedene Cover. Die meisten Ausgaben tragen dieses:

978-3-87134-764-1.jpg

Ich besitze das Vorabexemplar, welches noch das andere Cover trägt. Ich empfehle euch das das Taschenbuch mit den Mädchen auf dem Cover zu holen, da ich es um Längen hübscher finde. Generell sind die Cover recht schön, aber nichts sagend. Im Buchhandel wären die Bücher mir nicht aufgefallen.

Worum geht es?

Ich finde den Klappentext genauso wie das Cover nichts sagend und das wäre für mich ebenfalls ein Grund gewesen es nicht zu kaufen. Hier kommt der reinkopierte Klappentext. Jedoch werde ich euch das Buch gleich noch einmal zusammen fassen.

« Unsere Eltern denken, dass wir im Camp sind. Niemand vermisst uns in den nächsten zwei Wochen. Wir können machen, was wir wollen! Was wir wollen … Überlegt doch mal! Einfach alles. So frei sind wir nie wieder. Nie wieder in unserem Leben. » Das schlug bei mir ein wie eine Bombe. Freiheit – da gab es so viele Lieder drüber. So was wie Freiheit war für so was wie Tiere. Hatte ich bis dahin immer gedacht. Es hatte nichts mit mir zu tun. Aber auf einmal war ich also frei. Genau in diesem Moment! Es roch auch alles ganz frei. Nach freier Nacht, freiem Mond, freiem Gras und freiem Himmel.»

Ich bin geteilter Meinung. Abgesehen davon, dass man nun fast nichts über die Story weiß, macht der Klappentext das Buch spannender. Bei manchen Büchern rege ich mich darüber auf, dass man aufgrund des Klappentextes die erste hälfte des Buches kennt. Wem ergeht es da noch so? Nun, das Buch nimmt überraschende Wendungen die man nicht erwartet hätte, da man uninformiert ist. Deshalb versuche ich es euch jetzt so zusammenzufassen, dass die Spannung erhalten bleibt.

In dem Roman „Mädchenmeute“ von Kirsten Fuchs geht es um die extrem schüchterne Charlotte Novak, die sich dazu übereden lässt in ein Sommerferiencamp zu fahren. Doch schon bei der Ankunft wirkt alles Komisch. Merkwürdige Dinge passieren und die schrullige Campleiterin lässt sie allein. Und nun? Etwa zurück nach Hause? …

 

Meine Meinung

Die Charaktere in dem Buch sind wirklich gelungen. Man lernt die 7 Mädchen mit der Zeit kennen, man freundet sich mit ihnen an und es ist als wäre man selber im Camp dabei. Man hatte zu allen Mädchen am Anfang Vorurteile, welche verschwanden als man sie richtig kennenlernte. Es war am Anfang nur etwas schwierig sich die Namen zu den passenden Mädchen zu merken. Ich finde den Schreibstil der Autorin wunderbar. Sie schreibt mit einem leichten flüssigen Stil der das eintauchen in die Geschichte leicht macht. Trotzdem schafft sie es immer wieder schöne humorvolle Sätze und Gedankenwege von Charlotte Novak mit reinzubringen. Sie ist ein kleiner Dedektiv und es macht Spaß das Buch aus ihrer Sicht zu lesen. Gegen Ende des Buches ließ das jedoch nach und wurde eher langatmig. Es war zwar nicht sehr dramatisch, aber schlechter wurde es trotzdem. Mich hat das Ende nicht zufriedengestellt, da es  offen gelassen wurde. Für Mädchen  zwischen 11 und 17 Jahren kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. 4/5 Sternen

LG

Eure Ina

Quelle des Bildes

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s