Rezension „Durchs Feuer“

Allgemein, Rezensionen

Titel: Durchs Feuer
Autor: Jenny Valentine
Verlag: dtv Verlag
Empfohlenes Alter: Ab 14
ISBN: 978-3-423-42909-2
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2016
Preis: 12.99 [D] 12.99 [A]

image

Klappentext:
Die junge Iris macht ihr Ding, zündelt schon mal, und für ihre Eltern hat sie nur Verachtung übrig. Aber wen wundert das? Mutter Hannah sieht nicht nur aus wie eine Barbiepuppe, sondern ist genauso leblos, und Stiefvater Lowell, der verkrachte Soap-Darsteller, macht die Sache auch nicht besser. Dann tritt Ernest, Iris’ leiblicher Vater, in ihr Leben und ändert alles. Er, an den Iris keine Erinnerungen mehr hat, liegt im Sterben. Wäre das nicht schon genug an emotionaler Belastung, so bringt Iris` Mutter das Fass zum Überlaufen. Geldgierig und raffsüchtig, wie sie ist, hat Hannah keinerlei Respekt für den Todkranken. Stattdessen sieht sie sich bereits als Millionenerbin, denn Ernest ist ein hoch betuchter Kunstsammler – allein mehrere Picassos hängen in seinem Haus. Doch Ernests Tod bringt Klarheit. Es ist ein Abgang wie ein Paukenschlag! – Und die letzte große Liebeserklärung an seine Tochter Iris.

Cover:
Das Cover ist sehr schlicht in einem blau-lila gehalten, aber man erkennt unter dem Titel ein brennendes bzw. rauchendes Stäbchen/Zigarre, was sehr in den Vordergrund des Covers rückt, wie ich finde. Aber es befindet sich auch auch nicht ohne Grund dort, denn unsere Protagonistin zündelt auch ganz gerne mal und Feuer spielt eine große Rolle für sie, was wirklich auch gut in die Geschichte eingearbeitet ist. Als ich gestern das Buch zuende gelesen hatte, wusste ich nicht genau wie ich das Cover denn eigentlich finden sollte, aber dieses rauchende Stäbchen auf dem Cover ist wirklich wunderbar mit dem Titel und der Geschichte verbunden. Und eigentlich ist es sehr tiefgründig gestaltet, wenn man länger darüber nachdenkt, denn in dem Buch werden Gefühle durch das Feuer ausgedrückt und so spielt es auch eine große Rolle in dem Buch.

Es handelt sich also um ein Cover, das erst unscheinbar wirkt, aber trotzdem sehr tiefgründig ist.

4/5 Sterne

Titel:
Zu dem Titel hatte ich eben ja auch schon ein bisschen was erwähnt und eigentlich ist es bei dem Titel genauso wie beim Cover. Als ich nur den Klappentext gelesen hatte, wusste ich nicht so genau, warum dieser Titel gewählt wurde, aber nun kann ich sagen, dass es wirklich sinnvoll gewählt wurde, da es eben so gut mit der Geschichte und auch dem Cover verknüpft werden konnte.

4.5/5 Sterne

Umsetzung:
Ich bin neugierig auf das Buch geworden als ich den Klappentext gelesen hatte, da es in dem Genere wirklich mal um einen anderen Konflikt geht, nämlich um eine Vater-Tochter-Beziehung, allerdings geht es noch um so viel mehr wichtige Themen, z.B. was ist eigentlich Familie?, Familienverhältnisse im allgemeinen, Selbstfindung, Erwachsenwerden und was im Leben wirklich zählt.
Das hat mir alles wirklich sehr gut gefallen, da es einfach mal etwas anderes war und vor allem auch sehr wichtig ist.

Das einzige, warum ich etwas skeptisch war, war, dass das Buch wirklich nicht viele Seiten hat, aber das hat mich natürlich nicht davon abgehalten das Buch zu lesen.

Das Buch ist im Allgemeinen sehr ruhig, es gibt eigentlich nicht viel äußere Handlung, sondern eben dementsprechend mehr innere Handlung, wodurch man natürlich auch viel von den Gefühlen mitbekommt, was ich sehr mag und was auch sehr gut gelungen ist. Allerdings hätte ich mir an einigen Stellen irgendwie noch mehr Tiefe gewünscht. Es geht ja hauptsächlich um die Beziehung von Iris und ihrem leiblichen Vater und da hätte ich mir einfach etwas mehr noch gewünscht. Einfach noch etwas mehr Handlung wäre vielleicht etwas besser gewesen, z.B. wenn die beiden meinetwegen noch irgendwas zusammen gemacht hätten, was zwar schwer ist, da er ja im sterben liegt, aber ich habe irgendwie die ganze Zeit auf diesen einen wirklich emotionalen Moment in deren Beziehung gewartet, der einen wirklich zum weinen bringt.

Das Buch ist sehr lyrisch und poetisch verfasst und Gefühle muss man zwischen den Zeilen suchen, was ich wirklich unglaublich toll finde und auch hier sehr gut fand, da ja auch Iris eher verschlossen ist, aber bei den ganzen Gedanken, die man eben mitbekommt, fand ich die Sprache auch sehr gut gewählt. Vor allem aber ist die Sprache auch das gewesen, was das Buch für mich einzigartig macht. Auch im allgemeinen wechselt die Erzählzeit immer wieder, sodass Iris immer wieder sowas wie „später sagte Ernest zu mir…“, was zeigt, dass es praktisch eine Erzählung unserer Protagonistin ist. Das war auch einfach mal etwas anderes und ich mag es, wenn nicht immer alles dasselbe ist.

Wie schon bei der Bewertung des Covers und des Titels erwähnt, spielt auch das Feuer eine große Rolle, worauf beim Cover und Titel eben schon hingedeutet wird. Das fand ich echt ziemlich gut gelungen, da die Sache mit dem Feuer gut in die ganze Geschichte verflochten worden ist und immer mal wieder im Verlauf der Geschichte aufgegriffen wurde.

Ich muss gestehen, dass es mir durch die ruhige Handlung und einfach allgemein sehr schwer fiel mich wirklich in die Geschichte fallen zu lassen, allerdings muss ich sagen, dass ich es ab der Mitte wirklich sehr schnell lesen konnte und die Seiten nur so dahin flogen. Auch habe ich es mitten in der Nacht zuende gelesen, weil ich wissen wollte wie es ausgeht, was ja schonmal ein gutes Zeichen bei Büchern ist. Den Anfang finde ich persönlich nicht ganz so gut gelungen, da dort einfach nichts passiert, also kurz gesagt, finde ich den Einstieg zu lang, aber dafür hat mir das Ende um so besser gefallen und ich finde auch, dass sich das Buch zum Ende hin wirklich um einiges steigert in seiner Handlung.

4/5 Sterne

Charaktere:
Die Charaktere sind definitiv ein großes Plus in diesem Buch, da sie alle sehr durchdacht und gut ausgearbeitet sind. Sie alle sind etwas „speziell“, was das Buch einfach interessanter macht. Natürlich ist „speziell“ immer Ansichtssache, aber ich würde schon sagen, dass sich nicht durchschnittlich sind, was ich aber sowieso immer besser finde. Sie sind alle geprägt von verschiedenen Dingen aus der Vergangenheit und Gegenwart, weshalb sich jeder von ihnen seinen eigenen Weg gefunden hat, damit umzugehen.

Ich kann selbst jetzt immer noch nicht genau sagen, ob ich Iris mag oder nicht. Ich würde sagen, dass ich wohl nie ihre Freundin werden würde, aber ich es sehr interessant fand alles aus ihrer Sicht zu erleben. Ich denke eben auch, dass einige ihrer Charaktereigenschaften aus den Familienverhältnissen resultieren, in denen sie sich befindet. Trotzdem gefällt mir, dass sie nicht mit dem Strom schwimmt und sie kam mir einfach unheimlich echt vor…als würde sie wirklich existieren und jemand würde mir von ihr erzählen. Gut gefallen hat mir eben auch, dass sie einfach sie selbst war und sich nicht verstellen wollte.

Die Freundschaft und das Verhältnis zwischen Iris und Thursten spielt eine sehr große Rolle in dem Buch, jedoch muss man da viel auch zwischen den Zeilen lesen und sie steht ja doch nicht im Mittelpunkt des Buches, ist aber trotzdem sehr entscheidend für die Handlung

Zusammenfassung:
Also es handelt sich um ein Buch, das viele wichtige Themen behandelt, wie z.B. was ist eigentlich Familie?, Familienverhältnisse im allgemeinen, Selbstfindung, Erwachsenwerden und was im Leben wirklich zählt, wo aber die Vater-Tochter-Beziehung im Vordergrund steht. Das Buch ist von der inneren Handlungen geprägt, da es kaum äußere Handlung hat, aber es dafür viele Rückblicke in die Vergangenheit gibt und die Gedanken und Gefühle der Charaktere eine wichtige Rolle spielen. Das Buch ist außerdem sehr lyrisch und poetisch verfasst, was mir persönlich sehr gut gefällt, da es auch den Schreibstil sehr einzigartig macht und auch die Sprache ist sehr gut gewählt. Die Charaktere sind sehr „speziell“, aber wirklich toll ausgearbeitet und durchdacht.

Das Buch hat schon die ein oder andere Schwäche, ist es aber wirklich wert gelesen zu werden, da man auf jeden Fall viel Stoff zum nachdenken bekommt, auch wenn das Buch nicht besonders lang ist.

Ich würde das Buch jedem, nicht nur Jugendlichen, empfehlen, der Lust hat sich mit dem Leben zu befassen und mit dessen Themen zu befassen.

4/5 Sterne

Ich bedanke mich an dieser Stelle beim dtv Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.

LG Nessi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s