Reihenvorstellung und Rezensionen zu“Feuer & Flut“ und „Salz & Stein“

Allgemein

image

Hallo meine Lieben!
Ich möchte euch heute eine Reihe vorstellen, die aus zwei Bänden besteht und damit voraussichtlich auch abgeschlossen sein soll. Und zwar geht es um die beiden Bücher „Feuer & Flut“ und „Salz & Stein“ von Victoria Scott.

Worum geht es?
Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod. Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht. (Klappentext, Feuer & Flut)

Viele werden die Bücher wohl auch schonmal gesehen haben bei anderen Bloggern oder in der Buchhandlung, da sie bei der Erscheinung doch sehr gehypt
wurde.
Die Bücher werden oft mit „Tribute von Panem“ verglichen, weshalb viele etwas misstrauisch sind und ich war das im übrigen auch, aber es lohnt sich wirklich mal vorbei zu schauen.

Meine Rezension von „Feuer & Flut“

Cover:
Das Cover ist zwar sehr schlicht, also einfach nur schwarz, sodass der Blick allein auf die Gestaltung des Titels fällt. Diese gefällt mir aber wirklich gut, da sie auch gut zum Titel passt. Auch macht es so einen herausfordenen Eindruck auf mich durch die Gegensätze „Feuer-Flut“ und das der Titel so heraussticht. Das passt wunderbar auch zu dem Inhalt. Das Cover dieses 1.Bandes passt auch sehr gut zu dem des 2.Bandes, was ja auch immer toll ist.
Das Cover ist, meiner Meinung nach, gut gestaltet worden, da es mir wirklich gut gefällt.

4.5/5 Sterne

Titel:
Auf jeden Fall klingt der Titel sehr gut und durch den Gegensatz „Feuer-Flut“ sagt er auch etwas aus. Auch passt er gut zu dem des Folgebandes, was auch immer wichtig ist, meiner Meinung nach. Allerdings muss ich sagen, dass ich den Zusammenhang zum Inhalt noch nicht entdeckt habe, was vielleicht auch an mir liegen mag, allerdings sagt er nichts über den Inhalt aus.

3.5/5 Sterne

Umsetzung:
Jeder hatte dieses Buch gelesen und immer wieder habe ich von dem Buch gehört, sodass ich es mir nun nicht mehr entgehen lassen konnte es endlich zu lesen.

Es gibt keine große Einleitung in dem Buch und man erfährt auch erst im Laufe der Geschichte mehr über die Welt in der wir uns befinden, jedoch gibt es allgemein nicht besonders viele Beschreibungen von Aussehen, Gestaltungen etc., was aber nicht groß stört, da der Mittelpunkt hier auf der Handlung liegt.

Bis zur Mitte des Buches hat mir der Schreibstil und die Ausdrucksweise der Autorin leider gar nicht zugesagt, was auch der Grund war, dass ich sehr sehr sehr spät in die Geschichte reingekommen bin, doch dann war der Schreibstil wirklich toll und hat mich mitgerissen, sodass ich die zweite Hälfte an einem Tag gelesen habe.

Die Charaktere haben mir eigentlich alle, vorallem zum Schluss hin, sehr gut gefallen, auch Tella wurde, meiner Meinung nach, im Laufe der Geschichte immer sympatischer und macht eine enorme Entwicklung. Guy fand ich am Anfang total nervend, was sich zum Ende hin aber etwas gelegt hat, auch wenn ich ihn immer noch nicht in mein Herz schließen konnte. Die Nebencharaktere hatten alle ihren eigenen Charakter, was viel Abwechslung in das Buch gebracht.

Vorallem aber hat mir die Idee mit den Pandoras gefallen, die alle wirklich toll ausgearbeitet waren und die alle so liebenswürdig dargestellt waren. Auch die Interaktion der Charaktere mit den Pandoras war echt toll und hat mir wirklich gut gefallen. Am meisten hat mir Tella im Bezug auf Madox (ihr Pandora) gefallen. Mir hat gefallen, dass sie ihm einen Namen gibt, auch wenn das keiner versteht, und wie sie ihn in ihr Herz schließt.

Allerdings sind mir vorallem in der ersten Hälfte viele Ähnlichkeiten zu „Die Tribute von Panem“ aufgefallen. Und diese Bücher liebe ich zwar, jedoch sollten es einfach nicht zu viele Ähnlichkeiten sein, jedoch hat dieses Buch zum Ende hin einen anderen Weg eingeschlagen.

4.5/5 Sterne

Zusammenfassung:
Es handelt sich um den ersten Band einer neuen Dystopie, in der man einige Sachen aus „Die Tribute von Panem“ wieder erkennen und auch auf ganz neue tolle Ideen stoßen wird. Man sollte sich auf viel Handlung und Spannung gefasst machen, wie auch auf einige unerwartete Sachen, womit jeder, der gerne Dystopien liest, sehr gut bedient sein dürfte.

Also abgesehen von ein paar wenigen kleinen Schwachstellen, ist dies eine klare Leseempfehlung und nun freue ich mich auf den Folgeband.

4.5/5 Sterne

Und nun die Rezension zum Folgeband „Salz & Stein“

Klappentext:
Erst das Finale entscheidet über Leben und Tod ‚Vor sechs Wochen sind einhundertzweiundzwanzig Kandidaten in den Dschungel gegangen, um im Brimstone Bleed gegeneinander anzutreten. Vor drei Wochen sind sechsundsiebzig Kandidaten zu dem gleichen Zweck in die Wüste gegangen. Und heute sind vierundsechzig übrig, um die beiden letzten Etappen des Rennens in Angriff zu nehmen.‘ Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten, damit niemand mehr so leiden muss wie sie? Und was geschieht mit Guy und ihr – kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke?

Cover:
Das Cover ist zwar sehr schlicht, also einfach nur schwarz, sodass der Blick allein auf die Gestaltung des Titels fällt, sowie auch schon beim ersten Band. Diese gefällt mir aber wirklich gut, da sie eben auch gut zum Titel passt. Auch macht es so einen herausfordenen Eindruck auf mich durch die Gegensätze „Schwarz-weiß“, „feines Salz- grober Stein“ und das der Titel so heraussticht. Das passt wunderbar auch zu dem Inhalt.
Das Cover dieses 1.Bandes passt auch sehr gut zu dem des 2.Bandes, was ja auch immer toll ist.
Das Cover ist, meiner Meinung nach, wieder sehr gut gestaltet worden, da es mir wirklich gut gefällt und auch auffällt.

4.5/5 Sterne

Titel:
Der Titel passt gut zu dem des ersten Bandes und auch hier sind wieder diese Gegensätze, wie oben schon erwähnt, vorhanden. Auch passt der Titel gut zu den beiden Etappen des Rennens in diesem Buch (Salz-Meer, Stein-Eiswüste), jedoch hätten, meiner Meinung nach, vielleicht andere „Elemente“ statt Stein besser zur Eiswüste gepasst.

4/5 Sterne

Umsetzung:
Ich habe diesen zweiten Band leider nicht gleich im Anschluss vom ersten Band gelesen, weshalb mir der Einstieg in die Geschichte nicht ganz leicht gefallen ist, da es ja auch sofort los geht.
ich fand auch, dass einige Passagen am Anfang von diesem Teil sehr langatmig waren. Ich kann gar nicht sagen, woran das genau lag, aber mir ist es, wie gesagt, doch sehr schwer gefallen wieder so richtig mit den Charakteren mitzufiebern etc., da das Buch lange gebraucht hat um mich wieder so richtig zu fesseln.
Danach gab es wieder viel Action und es wurde ganz und gar nicht langweilig.
Im letzten Teil hat mir ja vor allem die Sache mit den Pandoras und Tellas Beziehung zu ihnen sooo gut gefallen, was zum Glück in diesem Band noch mehr war, was mir wirklich gut gefallen hat.
Für mich persönlich hätte die Beziehung von Guy und Tella noch verstärkter behandelt werden können, aber das ist ja immer Geschmackssache und deshalb auch keine wirkliche Kritik.
Die Charaktere an sich haben mir relativ gut gefallen, nur fand ich, dass Guy im letzten Band irgendwie „stärker“ war, was mir besser gefallen hat, aber dafür mochte ich Tella in diesem Band viel lieber, als im ersten.
Es gab einige neue Ideen in diesem Band (die ich jetzt natürlich nicht verrate), aber diese haben mir vor allem gut gefallen, da sie das Buch oder die Reihe nochmal von „Die Tribute von Panem“) unterscheiden, was gut ist, da die Reihe natürlich den gleichen Grundaufbau hat. Also hier ist es eben das Rennen und bei „Die Tribute von Panem“ ist es die Arena mit den Hungerspielen und im ersten Band geht es um die Einführung und das Rennen/ die Arena  und im zweiten Band geht es nochmal um das Rennen/ die Arena, aber da kennen die Protagoisten das schon und eben das Ende des Rennens/ der Spiele. Und auch hier wäre dann wohl im dritten Teil die Revolution. Trotzdem kann man die beiden Reihen einfach nicht vergleichen, meiner Meinung nach, und auch wenn ihr die Tribute von Panem liebt, solltet ihr mal hier rein schauen.
Das Ende kam dann wirklich ziemlich schnell, wurde aber gut gestaltet, lässt einen aber leider mit viel zu vielen Fragen zurück. Und meiner Meinung nach, sind das auch zu viele Fragen, da es so wirkt, als würde noch ein ganzer Teil fehlen und die Geschichte wäre noch wirklich mitten drinne. Und das finde ich wirklic blöd!
Von einigen habe ich gehört, dass die Autorin überlegt, noch einen Teil zu schreiben, worauf ich jetzt ganz stark hoffe.

4/5 Sterne

Zusammenfassung:
Insgesamt ist dies ein guter Folgeband vom ersten Band, der mir auch wirklich gut gefallen hat. Auch wenn mit der Einstieg durch ein paar langatmige Passagen schwergefallen ist, gab es dann wieder viel Action und eine rasante Handlung. Mir hat in diesem Teil auch die Sache mit den Pandoras gut gefallen und auch die neuen Ideen, die eingebracht wurden, sodass man diese Reihe, meiner Meinung nach, auch nicht mit „Die Tribute von Panem“ vergleichen kann und auch unbedingt hier mal rein schauen sollte. Das Ende kam sehr schnell, war aber nochmal spannend, wenn auch sehr kurz. Leider lässt es aber wirklich seeehr viele Fragen offen und deutet auf einen weiteren band hin, jedoch sollte das hier ja eigentlich der Abschluss der Reihe sein, aber vielleicht sollte man jetzt einfach hoffen, dass die Autorin sich doch noch für einen weiteren Band entscheidet.

4/5 Sterne

Wie man nicht schwer erkennen kann hat mir die Reihe wirklich gut gefallen und ich kann sie wirklich jedem ans Herz legen, der Dystopien und Abenteuer mag, auch wenn die Bücher ein paar Schwächen haben.

Wie hat euch die Reihe gefallen oder klingt sie interessant? Spricht euch das Cover an?

LG Nessi

Advertisements

3 Gedanken zu “Reihenvorstellung und Rezensionen zu“Feuer & Flut“ und „Salz & Stein“

  1. Es ist eigentlich eine trilogie. Band 3 ist schon fertig aber der amerikanische berlag hatte bloß 2 Bände gekauft. Nach den ganzen aufrufen soll aber eventuell band 3 auch noch erscheinen. : ) es lag nicht an der autorin xD

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s